Nach 3:1 führen Pinguine im Finale mit 3:1

Aufmacherbild

Vorentscheidung im NHL Stanley Cup Finale 2016. Die Pittsburgh Penguins siegen mit 3:1 bei den San Jose Sharks und führen in der "best-of-seven"-Serie ebenfalls mit 3:1. In der Nacht auf Freitag können die Pinguine in Spiel 5 daheim ihren 4. Titelgewinn nach 1991, 1992 und 2009 fixieren.

Ian Cole (8.) schießt Pittsburgh in Führung, Evgeni Malkin (23./PP) erhöht auf 2:0, ehe Melker Karlsson (49.) der Anschlusstreffer gelingt. Eric Fehr (58.) sorgt schließlich für den 3:1-Auswärtserfolg.

Zum Spieler des Abends wird Pens-Goalie Matt Murray gekürt, der 23 der 24 Schüsse auf sein Gehäuse pariert. Sein Gegenüber Martin Jones muss bei 20 Schüssen drei Mal hinter sich greifen.

"Natürlich wissen wir, was auf dem Spiel steht, aber wir müssen jetzt nichts ändern", sagte Crosby gegenüber Reportern. "Wir müssen so weiterspielen wie bisher, und die Resultate werden von selbst kommen." Sharks-Coach Peter DeBoer gab sich indes kämpferisch. "Bei uns gibt es kein Aufgeben. Wir sind das beste Auswärtsteam in der Liga. Wir werden versuchen, hier ein sechstes Spiel zu haben. Solange man nicht vier gewinnt, ist es nicht vorbei", betonte der Kanadier.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare