Overtime-Wahnsinn in der NHL

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die NHL-Playoffs sind nichts für schwache Nerven.

In der Nacht auf Freitag gehen beide Spiele, St. Louis gegen Dallas und Nashville gegen San Jose, in die Overtime. Die Blues müssen sich dabei zuhause gegen die Stars mit 2:3 geschlagen geben. Für die Entscheidung sorgt Eakin. In der "Best of Seven"-Serie steht es damit 2:2.

Für die Predators und Sharks geht es noch deutlich länger. Zum Held des Spiels wird Fisher, der nach 11:12 Minuten der dritten Overtime den entscheidenden Treffer erzielt.

Stand in der Serie: 2:2

Für die Blues beginnt das vierte Duell mit den Stars nach Wunsch, nach exakt 10:17 Minuten besorgt Tarasenko die Führung für die Hausherren.

Die Gäste kontern im Mitteldrittel und gleichen durch Faksa (25.) aus. Es kommt für St. Louis noch schlimmer, denn nur eine Minute später sorgt Sharp im Powerplay für einen Doppelschlag zugunsten der Stars.

Nach kurzer Schockphase erholt sich St. Louis wieder, Stastny nutzt ein weiteres Überzahlspiel zum neuerlichen Ausgleich (34.).

Für die Entscheidung sorgt Eakin nach 2:58 Minuten der Overtime und Pass von Sharp, sodass in der Serie wieder alles offen ist. Lehtonen gelingen 24 Saves. Spiel 5 geht in der Nacht auf Sonntag in Dallas über die Bühne.

Stand in der Serie: 2:2

Einen echten Krimi bekommen die Fans in Nashville zu sehen. Von Beginn an geht es voll zur Sache, Wilson gelingt bereits nach 41 Sekunden der Führungstreffer für die Hausherren.

In einem spektakulären Schlagabtausch sorgt Burns für den raschen Ausgleich (4.), ehe Fisher die Fans jubeln lässt (10.).

Im Mitteldrittel ist es Donskoi, der den neuerlichen Ausgleich herstellt (15.), bis Burns mit seinem zweiten Treffer die Gäste plötzlich auf Siegkurs bringt (47./PP). Neal rettet die Predators mit seinem 3:3 (56.) in die Overtime.

Dort geht es lange hin und her, jedoch ohne zählbaren Erfolg. Erst in der dritten Verlängerung fällt die Entscheidung durch Fisher, der nach Assist von Ekholm und Wilson die Zuschauer in der Brigestone Arena in Ekstase versetzt.

 

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare