"Ich bin hier, um dem Team beim Siegen zu helfen"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die Erwartungen an Thomas Vanek bei den Detroit Red Wings sind groß.

Obwohl die Torerfolge des NHL-Legionärs in den letzten drei Jahren sukzessive nach unten gingen (27-21-18), soll Vanek in der Offensive der Red Wings für neuen Schwung sorgen.

"Wir machen die einfachen Tore nicht, er macht sie", erklärt Trainer Jeff Blashili auf der Homepage des Klubs. "Er bekommt eine Chance und macht das Tor. Wir haben viele Spieler, die zehn Versuche für einen Treffer brauchen."

"Hässliche Tore kann ich am Besten"

Vanek will aber nicht nur die "einfachen" Tore erzielen: "Vor das Tor zu kommen, in die schmutzige Zone vor dem Netz und hässliche Tore zu machen, das ist, was ich am Besten kann", hält der Steirer fest.

Nach dem Buyout durch die Minnesota Wild erhielt Vanek bei Detroit einen Einjahres-Vertrag zu 2,6 Millionen Dollar. Blashili verrät, dass er sich im Vorfeld eingehend über den Flügel-Spieler informiert hat.

"Ich habe viele Dinge gehört", sagt der Trainer. "Ich habe gehört, dass er eine großartige Persönlichkeit ist. Ich habe gehört, dass er nicht hart genug arbeitet. Ich habe gehört, dass er 40 Tore in einer Saison schießen kann. Ich bin eine hartnäckige Person, die nicht alles glaubt, was sie hört - ich muss mich davon überzeugen. Ich werde ihn beobachten und er bekommt die Chance, es mir zu beweisen."

"Ich bin selbst mein größter Kritiker und der erste, der zugibt, dass das vergangene Jahr nicht gut genug war."

Vanek nimmt sich die Worte seines Trainers zu Herzen. "Ich bin selbst mein größter Kritiker und der erste, der zugibt, dass das vergangene Jahr nicht gut genug war. Aber es ist ok. Ich habe im Sommer hart gearbeitet. Ich will eine Menge Leuten beweisen, dass sie falsch gelegen haben."

"Er kann ein gutes Jahr haben"

Die Chance dazu dürfte er in Detroit bekommen, sofern er die Vorgaben des Trainers erfüllt. "Ich habe ihm gesagt, die richtige Moral auf dem Eis, der Einsatz bei Puck-Battles und die Defensivarbeit sind nicht verhandelbar. Wenn er diese drei Dinge beherzigt, kann er ein sehr gutes Jahr haben", glaubt Blashili.

Vanek will den Anforderungen seines Coaches natürlich gerecht werden und sowohl in der Offensive als auch in der Defensive auftrumpfen. "Ich weiß, ich kann auf beiden Seiten des Feldes spielen. Ich bin aber nicht hier, um es euch zu beweisen. Ich bin hier, um dem Team beim Siegen zu helfen."

Blashils Plan ist es, Vanek gemeinsam mit Darren Helm aufs Eis zu schicken. Der Center zeigt sich begeistert von seinem neuen Teamkollegen. "Ihm beim Training zuzusehen, wie er aus fast jeder Lage trifft, ist unglaublich. Ich wünschte, ich hätte nur die Hälfte seiner Fähigkeiten. Ich freue mich sehr darauf, mit ihm zu speilen."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare