Test-Doppel für den Quali-Feinschliff

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Den letzten Schliff vor der Olympia-Qualifikation holt sich Österreichs Eishockey-Nationalteam mit zwei Auswärts-Tests gegen Norwegen.

Nach der 0:2-Niederlage gegen die Slowakei in Wien, wo neben den Linzer Spielern (aufgrund des CHL-Einsatzes) auch die Legionäre Ulmer, Heinrich und Komarek fehlten, steht die endgültige Linienfindung am Programm.

LAOLA1.tv zeigt sowohl das erste Duell am Samstag (18:00 Uhr), als auch das zweite Spiel am Sonntag (17:00 Uhr) im LIVE-Stream.



Arbeit an der Abschlussschwäche

Besonders an der Abschlussschwäche, die gegen die Slowakei auch im neuen System - ausgelegt auf mehr Dynamik, mit fünf Mann in Offensive wie Defensive - augenscheinlich wurde, soll gearbeitet werden. Aus 36 Torschüssen verbuchte man keinen Torerfolg.

"Wir haben jetzt neun neue Spieler im Vergleich zur B-WM in Kattowitz", erinnert Coach Alpo Suhonen. "Das ist immerhin die halbe Mannschaft."

"Wir müssen auf jeden Fall das Zusammenspiel verbessern. Eishockey ist so ein schnelles Spiel, dass du nicht immer die Möglichkeit hast, den Pass zu geben", erklärt der Finne im Rahmen der Nachbetrachtung des ersten Testspiels.

Rotter freut sich auf Eiszeit

"Solche Vorbereitungsspiele sind dafür da, dass man die Linien findet, die Mannschaft und das System wieder ineinander gliedert. Aber wir brauchen mehr Zug zum Tor, und das zu verbessern, wird in den nächsten Tagen das Ziel sein", meinte Raphael Herburger am Mittwoch.

"Man muss dem Tormann die Sicht nehmen, denn heutzutage ist jeder Torhüter so gut, dass er die normalen Schüsse hält."

Sein Teamkollege Rafael Rotter, gegen die Slowakei in der ersten Linie mit Michael Grabner und Michael Raffl am Eis, freut sich auf die vermehrte Spielzeit, bevor es am kommenden Donnerstag in Lettland ernst wird.

"Man spielt immer lieber, als dass man trainiert. Wir nehmen das hin, sind das gewöhnt. Und so bekommt man Spielzeit zusammen", so der Flügel von den Vienna Capitals.

"Wir wollen einfach Spieler reinbringen, bevor die Qualifikation beginnt", blickt er ebenfalls auf die Ankunft seiner weiteren Teamkollegen.

Vorerst nicht mit nach Skandinavien gekommen ist Layne Viveiros, der Probleme mit dem Rücken hat. Sein Ausfall für die Qualifikation ist damit aber nicht fix.

Indoor-Nebel in Oslo

Zumindest im ersten Test werden die beiden NHL-Stars Grabner und Raffl eine Schonungspause von Suhonen bekommen. Sie sind leicht angeschlagen in Norwegen angekommen.

Konstantin Komarek, der ebenfalls noch zusehen wird, absolvierte schon am Freitag eine Trainingseinheit mit der Mannschaft, die sich allgemein als schwierig erwies. Wegen hoher Luftfeuchtigkeit bildete sich ein Nebel über dem Eis, viele Schüsse und Pässe konnten erst spät erkannt werden.

Wetter-Besserung soll aber dafür sorgen, dass diese Probleme im Spiel nicht auftreten.

Schon eingreifen werden dafür die Linzer Mario Altmann, Daniel Oberkofler, Fabio Hofer und Brian Lebler. Das Tor wird David Kickert hüten.

"Norwegen hat auch die beste Mannschaft zur Verfügung und eine sehr schwere Qualifikationsgruppe vor sich", sagt Suhonen.

"Um unseren Ist-Stand zu überprüfen, ist das ein hervorragender Gegner. Im Vergleich zum Spiel gegen die Slowakei müssen wir offensiv unseren Rhythmus schneller finden und den Weg zum Tor suchen."

 

Norwegen - Österreich, Spiel 1 - Samstag, 27. August, 18:00 Uhr - LIVE auf LAOLA1.tv

Norwegen - Österreich, Spiel 2 - Sonntag, 28. August, 17:00 Uhr - LIVE auf LAOLA1.tv




LAOLA Meins

ÖEHV-Nationalteam

Verpasse nie wieder eine News ZU ÖEHV-Nationalteam!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare