Deutliche Pleite für Österreich in Norwegen

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Das ÖEHV-Nationalteam muss sich im ersten von zwei Testspielen gegen Norwegen geschlagen geben. Die Gastgeber gewinnen 6:1 (1:0,4:0,1:1).

Österreich bleibt ohne die NHL-Spieler Grabner und M. Raffl offensiv abgemeldet und lässt sich im eigenen Drittel früh stören. Schon nach vier Minuten netzt Rangers-Stürmer Zuccarello erstmals. Das Ehrentor erzielt Kristler im Powerplay (42.).

Rot-Weiß-Rot nimmt zudem viele Strafminuten (20), so kommt Norwegen auch zu zwei Powerplay-Treffern.

Nach Spielende wird eine Drei-gegen-Drei-Overtime zu Übungszwecken gespielt, die nach 20 Sekunden durch einen Treffer von Thoresen endet. Im Anschluss kommt es auch noch zu einem freundschaftlichen Shootout, welches die Norweger 2:1 für sich entscheiden. Lebler verwertet seinen Penalty.

Morgen erfolgt die Revanche. LAOLA1.tv zeigt auch den zweiten Test ab 17:00 Uhr LIVE.

Kickert trotz halbem Dutzend fast fehlerfrei

Nur einem starken David Kickert im Tor hat es die Auswahl von ÖEHV-Teamchef Alpo Suhonen zu verdanken, dass die Gastgeber nach einem Drittel lediglich mit einem Tor Vorsprung in die Pause gehen.



Statt einer erhofften Steigerung wird es im Mitteldrittel noch viel schlimmer. Kristian Forsberg (23.), Anders Bastiansen im Zwei-Mann-Überzahlspiel (27.), neuerlich Zuccarello nach einer herrlichen Aktion (29.) und Tommy Kristiansen (39.) schießen die Norweger, die sich ebenfalls auf ein Olympia-Qualifikationsturnier vorbereiten, zu einer 5:0-Führung.

Bei insgesamt 36:20 Torschüssen auch hoch verdient.

Österreich ist zwei Drittel lang offensiv kaum in Aktion, zu Beginn des Schlussdrittels aber gelingt endlich auch das erste Tor in der Vorbereitung.

Andreas Kristler nützt ein Powerplay und trifft zum 1:5 (42.). Es ist der Startschuss für ein ansprechendes Schlussdrittel, der starke Kristiansen (zwei Tore, drei Assists) legt aber den sechsten Treffer nach (53.).

Deutschland lässt die Muskeln spielen

Aussagekräftig ist die Ehrung zum besten Spieler, die auf rot-weiß-roter Seite trotz sechs Gegentreffern an Torhüter Kickert geht.

Suhonen wird sich rasch etwas einfallen lassen müssen, er darf aber auch noch auf fünf Verstärkungen hoffen.

Die Stürmer Grabner und Konstantin Komarek sowie eventuell auch M. Raffl könnten schon beim letzten Testspiel am Sonntag dabei sein, die beiden heimischen Top-Verteidiger Dominique Heinrich und Stefan Ulmer werden erst in Riga zum Team stoßen.

In Lettland geht es von Donnerstag bis Sonntag gegen die Gastgeber, Deutschland und Japan um ein Ticket für die Olympischen Spiele 2018 in Pyeongchang/Südkorea.

Deutschland ist der Turnierfavorit und untermauert das im ersten Testspiel. Frankreich wird am Samstag mit 4:0 abgefertigt.

DEB-Teamchef Marco Sturm hat sechs NHL-Spieler zur Verfügung, mit Verteidiger Dennis Seidenberg kommt ein siebenter NHL-Profi noch dazu.

"Zwei Drittel lang nicht bereit"

Alpo Suhonen zieht seine erste, nüchterne Erkenntnis unmittelbar nach dem Spiel.

"Wir haben das Spieltempo kennengelernt, dass in der nächsten Woche gespielt wird. Zwei Drittel waren wir nicht bereit, jetzt wissen wir aber, wie es aussieht und wo wir stehen", so der Teamchef.

"Norwegen hat gute Spieler, Zuccarello und Kristiansen haben gezeigt, was sie können."

 

Norwegen - Österreich 6:1 (1:0,4:0,1:1)

Oslo, 1.500
Tore: Zuccarello (4., 29.), Forsberg (23.), Bastiansen (27./PP2), Kristiansen (39./PP, 53.) bzw. Kristler (42./PP)
Strafminuten: 16 bzw. 20


LAOLA Meins

ÖEHV-Nationalteam

Verpasse nie wieder eine News ZU ÖEHV-Nationalteam!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare