Kind nach Böllerwurf von VSV-Fans verletzt

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Vor dem EBEL-Spiel zwischen den Vienna Capitals und dem VSV am Sonntag ist es zu einem Zwischenfall gekommen.

Eine knapp 40 Personen umfassende Fan-Gruppierung des VSV steht im Verdacht, auf dem Weg zur Albert-Schultz-Eishalle mehrfach illegale Pyrotechnika abgefeuert zu haben. Die Böller sollen laut Angaben der Polizei zur Kategorie "illegal aus dem Ausland eingeführt" gehört haben.

Bei dem Zwischenfall wurde ein 15-jähriges Mädchen verletzt, sie erlitt ein Knalltrauma und musste im Spital behandelt werden.

Böllerwerfer sollen ausgeforscht werden

Das Mädchen war mit seiner Mutter unterwegs gewesen. Die Frau wollte die Fangruppe zur Rede stellen, nachdem ihre Tochter durch den Böller zu Schaden gekommen war, konnte sich aber kein Gehör verschaffen.

Ein von ihr um Hilfe gebetener Polizist hörte dann den nächsten Böller krachen und veranlasste die Überprüfung von mehr als 30 Personen, deren Identitäten festgestellt wurden. Mithilfe von Bildern aus der Videoüberwachung soll jetzt herausgefunden werden, wer der Böllerwerfer ist.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare