Salzburg bleibt vorn, hat wieder zu kämpfen

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Salzburg ist nach dem ersten Viertel des EBEL-Grunddurchgangs voran. Die Bullen gewinnen in der 11. Runde in Villach 4:1.

Der ersatzgeschwächte VSV hält über 55 Minuten alles offen, zwei strittige Tore durch Welser (56.) und Cijan (58.) bringen aber die Entscheidung.

Die Capitals bleiben auswärts perfekt und erster Verfolger, in Dornbirn kommen sie zu einem 3:2.

Linz rettet nach 5:1-Führung einen 5:4-Sieg gegen Innsbruck, der KAC gewinnt in Ljubljana 6:3. Graz besiegt Bozen locker 3:0.

Fehervar-Znojmo endet 3:4 in Overtime.

Späte Niederlage für Villacher Jungtruppe

Der VSV hat acht Ausfälle zu verkraften, liefert dem Meister aber mit einer jungen Verlegenheitstruppe einen beherzten Kampf.

Mit den vier Teenagern Benjamin Lanzinger (16 Jahre), Julian Pusnik (18), Christof Kromp (19) und Gerd Karitnig (19) machen die Adler mit viel Kampfgeist die höhere Klasse der Salzburger zwei Drittel lang wett (1:1).

Im Schlussabschnitt erkennen die Bullen aber den Ernst der Lage, legen einen Gang zu und kommen im Finish durch Treffer von Daniel Welser (56., 59./EN) und Alexander Cijan (58.) noch zum fünften Sieg in Serie.

Dem ersten Treffer von Welser geht möglicherweise ein Foul vor, während der Puck bei Cijans Tor von dessen Schlittschuh über die Linie springt. Die Referees geben das 3:1 nach Videostudium aber.

Der wegen der vielen Ausfälle für sechs Spiele engagierte Philip Pinter spielt erstmals seit sechs Jahren wieder im VSV-Dress und zeigt, dass er eine Verstärkung ist.

Die Capitals halten mit dem fünften Sieg im fünften Auswärtsspiel mit dem Titelverteidiger Schritt. Die Wiener gehen mit 2:0 in Führung, doch Dornbirn schafft bis zur 48. Minute den Gleichstand.

Jerry Pollastrone entscheidet die Partie schließlich mit seinem Tor in der 53. Minute.


So geht Bully:

(Text wird unter dem Video fortgesetzt)


Torfestival in Linz

Die Linzer laufen zum Black-Wings-Oktoberfest in Trachtentrikots auf, ein Offensivspektakel mit neun Toren heizt die Partystimmung der 4.600 Zuschauern weiter an.

Dan DaSilva (6.), Joel Broda (13./PP) und Brian Lebler (21.) legen früh den Grundstein zum Sieg, nach zwei weiteren Broda-Toren (37., 45.) scheint die Partie dank 5:1-Führung gelaufen.

Doch die Gäste geben nicht auf und machen dank eines Doppelschlags von Benedikt Schennach und John Lammers innerhalb von elf Sekunden (48.) die Partie wieder spannend. Sedivys Anschlusstreffer vier Sekunden vor der Schlusssirene kommt zu spät, um die vierte Niederlage der Haie in Folge noch abzuwenden.

Die Linzer verkraften die Ausfälle von Torhüter Mike Ouzas, Robert Lukas, Daniel Oberkofler und nun auch Brett McLean problemlos. Der Center der ersten Linie fällt mit einem Knöchelbruch voraussichtlich vier Wochen aus.

Die Oberösterreicher reagierten vor dem Spiel auf die Verletzung von Ouzas und gaben Rene Swette einen Vertrag für vier Wochen. Der ehemalige KAC-Torhüter ist gleich Backup für den 21-jährigen Florian Janny.



Erster Auswärtssieg für den KAC

Der KAC feiert bei Schlusslicht Olimpija Ljubljana im fünften Versuch den ersten Auswärtssieg in dieser Saison.

In der Hala Tivoli müssen die Klagenfurter zweimal nach einer Führung den Ausgleich hinnehmen, ehe Mark Hurtubise mit einem Doppelschlag (30., 33.) die Weichen auf Sieg stellt.

Die Heimischen können noch einmal verkürzen, Johannes Bischofberger (40.) und Jamie Lundmark mit seinem zweiten Unterzahltor in diesem Spiel sichern den Kärntnern aber den Sprung auf Platz fünf.

Die Graz99ers kommen erst nach einer Unterbrechung wegen einer gebrochenen Scheibe (32.) in Schwung.

Kyle Beach (34.) und Ken Ograjensek (36.) schießen die Steirer kurz danach zur vorentscheidenden 2:0-Führung. Die Grazer machen mit dem Sieg zwei Plätze gut und verbessern sich auf Rang sechs.


LAOLA Meins

EBEL

Verpasse nie wieder eine News ZU EBEL!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare