EBEL geht mit gleichen 12 Teams in die Saison

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Die Erste Bank Eishockey Liga wird in der Saison 2016/17 voraussichtlich von den bekannten zwölf Teams aus fünf Nationen bestritten.

Olimpija Ljubljana wird bei der außerordentlichen Liga-Sitzung nach erfolgter Wirtschaftsprüfung einstimmig als Mitglied bestätigt. Diese Entscheidung knüpft sich an die Bedingung, dass alle noch offenen Spielergehälter bis 15. Juni nachgezahlt werden.

Im Fall, dass die Auflage nicht erfüllt wird, wird eine Einladung an Aufnahmebewerber MAC Budapest ausgesprochen.

Festhalten am 12er-Format

Die Finanzen der Magyaren werden gemeinsam mit jenen von Acroni Jesenice (Slowenien) unter die Lupe genommen, ehe diese Entscheidung erfolgt. Insgesamt hatten sich fünf neue Vereine für die Aufnahme beworben.

"Die Ligavereine haben sich einstimmig für den Verbleib von Olimpija Ljubljana ausgesprochen. Es war dies eine Entscheidung für unseren langjährigen slowenischen Partnerverein und für das erfolgreiche Spielformat mit 12 Teams und der Qualifikations- bzw. Pickrunde und nicht gegen MAC Budapest. MAC Budapest hat alle erforderlichen Unterlagen in professioneller Art und Weise vorgelegt und bewiesen, dass dieser Verein in Zukunft an der Erste Bank Eishockey Liga teilnehmen könnte. Bereits im Herbst 2016 wird bei der nächsten turnusmäßigen Generalversammlung über die teilnehmenden Vereine für die Spielzeit 2017/2018 entschieden", wird Liga-Präsident Peter Mennel in einer Aussendung zitiert.

Nach dem kommenden IIHF-Kongress in Moskau Ende der Woche soll der Spielplan der Saison 2016/17 erstellt werden. Der Auftakt ist für den 16. September geplant.

LAOLA Meins

EBEL

Verpasse nie wieder eine News ZU EBEL!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare