Capitals hoffen auf Trendwende in Innsbruck

Aufmacherbild

Mit tiefen Sorgenfalten tritt Jim Boni, Headcoach der Vienna Capitals, die Reise nach Tirol an.

Vor dem Duell gegen die Innsbrucker Haie (Freitag, ab 19:10 live im Video-Stream auf LAOLA1.tv) im Rahmen der 27. Runde der EBEL wurde das Lazarett der Wiener erneut ein bisschen größer.

Diesmal erwischte es mit Derek Whitmore den besten Torschützen der Caps (neun Treffer).

Der Stürmer wird wegen einer am Dienstag im Training erlittenen Knieverletzung bis zu acht Wochen ausfallen.

Boni ist sauer

„Immer, wenn du denkst, dass wir bei den Verletzten Licht am Ende des Tunnels sehen, kommt der nächste Tiefschlag“, ist Boni sauer.

„Jetzt haben wir uns über die Rückkehr von Tyler Cuma gefreut und der Rückkehr von Sven Klimbacher und Dominic Hackl entgegengesehnt. Und jetzt verlieren wir unseren Top-Torschützen."

Hoffen auf das nötige Quäntchen Glück

Am vergangenen Sonntag setzte es mit der 3:4-Heimpleite gegen Linz wieder einmal eine knappe Niederlage für die Capitals. Zum bereits siebenten Mal in dieser Saison verloren die Wiener mit nur einem Tor Unterschied.

„Vielleicht springt der Puck auch einmal für uns“, hofft Boni auf Wiedergutmachung von Glücksgöttin Fortuna. „Derzeit zählen nur Punkte“, will er sich vom aktuellen achten Tabellenplatz zügig wieder nach oben arbeiten.

Schlechteste Offensive der Liga

Noch drei Ränge schlechter klassiert sind derzeit die Innsbrucker, die die letzten sieben Spiele allesamt verloren. Der letzte Erfolg der gemeinsam mit Ljubljana schlechtesten Offensive der Liga (51 Treffer) datiert bereits vom 13. November.

Das bislang einzige Saison-Duell zwischen diesen beiden Mannschaften konnten die Capitals mit 2:1 nach Verlängerung für sich entscheiden.

Salzburg empfängt die 99ers aus Graz

EC Red Bull Salzburg trifft am Freitag zuhause auf die Graz 99ers. In allen drei Begegnungen sind bisher die Salzburger als Sieger vom Eis gegangen, mussten allerdings erst vor einer Woche beim 3:2-Sieg nach Verlängerung einen Punkt in Graz zurücklassen.

Dementsprechend ernst wollen die Mozartstädter den Tabellen-Zehnten aus der Steiermark nehmen. Konstantin Komarek, der am Freitag sein Comeback feiert: "Wir müssen auf jeden Fall defensiv besser spielen. In Klagenfurt haben wir wieder vier Tore bekommen, daher sollte das der Schwerpunkt sein, zumal es offensiv zuletzt wieder funktioniert hat.

Salzburger Neuzugang Aquino im Blickpunkt

Besonderes Augenmerk ist auf Salzburgs jüngsten Neuzugang Luciano Aquino gerichtet. Der 30-jährige Stürmer hat die letzten Tage intensiv trainiert und wird morgen sein Debüt bei den Red Bulls geben.

Auch Head Coach Daniel Ratushny ist schon gespannt, wie sich der Neue schlagen wird: „Luciano hat die Tests beendet und sich dabei in einer sehr guten Form präsentiert. Er hat viele Qualitäten, und eine der herausstechenden ist, dass er auch dorthin geht, wo es wehtut und sich als Vorbereiter verdient macht. So wie ein Daniel Welser oder ein Brett Sterling, die Tore schießen, aber auch entsprechend dafür arbeiten.“

Aquino: "Freue mich, dass es endlich losgeht"

Luciano selbst ist heiß auf seinen ersten Einsatz. „Ihr werdet morgen 100% Aquino sehen“, versprach er nach dem Donnerstag-Training. „Es herrscht eine gute Trainingsatmosphäre hier. Die Jungs helfen einem neben und auf dem Eis, es ist alles sehr professionell. Ich habe jeden Tag hart trainiert und freue mich, dass es endlich losgeht.“

Was die 27. EBEL-Runde noch zu bieten hat? Rekordmeister KAC ist in Znojmo zu Gast. Der Villacher SV empfängt Olimpija Ljubljana. Und in Bozen steigt das Duell gegen Fehervar AV19.

>>> Innsbruck - Vienna Capitals, LIVE bei LAOLA1.tv am Fr., 19:10 Uhr <<<

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare