ÖSV-Team peilt Edelmetall an

Aufmacherbild
 

Das österreichische Biathlon-Team will bei der am Montag beginnenden EM im russischen Tyumen um Edelmetall mitmischen.

"Wir sind zwar nicht die Favoriten, aber mit Namen wie Mesotitsch, Pinter und Eberhard sind wir Außenseiter und hoffen auf eine Medaille", erklärt der ÖSV-Verantwortliche Walter Gapp im Gespräch mit LAOLA1.

Die Titelkämpfe gehen von 23. bis 28. Februar über die Bühne. Das Programm wurde geändert: Staffel und Einzel fallen raus, dafür gibt es eine Mixed- und Single-Mixed-Staffel.

Mesotitsch will auf den WM-Zug aufspringen

Der ÖSV entsendet zehn Athleten, sechs Männer und vier Frauen, nach Russland. Bei den Herren stehen David Komatz, Daniel Mesotitsch, Lorenz Wäger, Fritz Pinter, Tobias Eberhard und Michael Reiter im Aufgebot. Das Damen-Quartett bilden Fabienne Hartweger, Magdalena Fankhauser, Ramona Düringer und Julia Schwaiger.

Für ein Gros der Österreicher stellt Tyumen, 2014 Austragungsort der Sommer-WM, völliges Neuland dar, einzig Wäger kennt Loipe und Schießanlage bereits. Besonders im Fokus steht bei den Herren Daniel Mesotitsch. Der 39-Jährige stand zu Saisonbeginn noch im Weltcup-Team, musste aber zuletzt aus gesundheitlichen Gründen kleinere Brötchen backen.

"Nach dem ganzen Mist mit Gastritis, Helicobacter und Antibiotika-Kur fühle ich mich wieder fähig, mein Potenzial abzurufen", meint der Kärntner, der noch auf die WM in Oslo schielt. Dafür sind Simon Eder, Dominik Landertinger, Julian Eberhard und Sven Grossegger gesetzt, der fünfte Platz wird an den besten EM-Teilnehmer vergeben.

Natürlich sei die WM das Ziel, bestätigt der Routinier, dafür müsse er aber in Tyumen aufzeigen. "Mein Anspruch ist, im Weltcup ganz vorne mitzulaufen. Ich habe alle schon geschlagen und fühle mich gut. Wenn ich fit bin, dann ist es auch möglich, dass ich mich diesmal gegen die anderen wehre."

Uuund wieder wahnsinns Neuigkeit 󾍒🏽 Platz 3 im IBU-Cup 󾭚󾌰#Einzel #KornspitzSportTeam #anotherperfectday #amazing #girliepower

Posted by Julia Schwaiger on Samstag, 13. Februar 2016

Schwaiger überraschend nicht fix bei der WM

Im Damen-Lager überrascht die Nominierung für Julia Schwaiger. Die 20-Jährige zeigte zuletzt mit Bronze bei der Junioren-WM und einem dritten Platz im IBU-Cup auf. Obwohl sie voller Selbstvertrauen ist und sich in exzellenter Form befindet, muss sie den Umweg EM nehmen, um eventuell doch noch auf den WM-Zug aufzuspringen.

"Ich hatte natürlich die Hoffnung, fix zur WM fahren zu können und war daher schon enttäuscht", gesteht die Salzburgerin. Sie habe zwar Zeit gebraucht, um sich damit abzufinden, sei nun aber motiviert, ihre Trainer eines Besseren zu belehren. "Ich will ihnen zeigen, dass es ein Fehler war", ist ihr Kampfgeist längst wieder geweckt.

Das Potenzial, um auch bei der EM zu überraschen, hat sie allemal, doch auch hier gilt: Favoriten sind andere. "Das heißt aber nicht, dass wir nicht überraschen wollen", glaubt Gapp an ein starkes Abschneiden seiner Mannschaft.

Am Sonntag finden sich alle Teilnehmer in Prag ein, von dort geht es mit einem Charterflug weiter nach Russland. Die ersten Wettkämpfe finden am Mittwoch (24. Februar) mit der Mixed- und Single-Mixed-Staffel statt.

Christoph Nister

ÖSV-Aufgebot

Name Jahrgang Bundesland
HERREN David Komatz 1991 Steiermark
Daniel Mesotitsch 1976 Kärnten
Lorenz Wäger 1991 Tirol
Fritz Pinter 1978 Tirol
Tobias Eberhard 1985 Salzburg
Michael Reiter 1988 Salzburg
Damen Fabienne Hartweger 1992 Steiermark
Magdalena Fankhauser 1995 Tirol
Ramona Düringer 1989 Vorarlberg
Julia Schwaiger 1996 Salzburg

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare