Erster Staffel-Sieg für Italien in Hochfilzen

Aufmacherbild
 

Historischer Triumph für Italien bei der 4x6 km-Staffel der Damen in Hochfilzen.

Dorothea Wierer, die sich im Foto-Finish gegen die Deutsche Franziska Preuß durchsetzt, sorgt für den ersten Sieg einer italienischen Damen-Staffel überhaupt. Deutschland (0+7/+0,2) muss sich vor der Ukraine (0+10/+13,1) mit Rang zwei begnügen.

Österreich mit Lisa Hauser, Katharina Innerhofer, Dunja Zdouc und Fabienne Hartweger landet auf dem 17. Rang (1+13/+4:51,0).

Startläuferin Hauser machte ihre Sache wie schon in den Einzelbewerben (12. und 13.) gut und übergab nach zwei Nachladern mit nur zwölf Sekunden Rückstand als Zehnte an Zdouc. Die Kärntnerin und ihre Teamkolleginnen fielen danach aber sukzessive zurück.

Im Ziel fehlten Österreich (im Vorjahr 13.) nach einer Strafrunde von Hartweger und insgesamt 13 Nachladern fast fünf Minuten auf die Siegerinnen. Deren Südtiroler Schlussläuferin Dorothea Wierer setzte sich im Zielsprint knapp gegen die Deutsche Franziska Preuß durch. Dritter wurde die Ukraine.

Positive Bilanz für Hauser

Aus dem ansonst enttäuschenden ÖSV-Frauenlager kann nach den Heimbewerben nur Hauser positiv bilanzieren. "Die Einzelrennen waren super, ich habe meine besten Ergebnisse in Hochfilzen getoppt", meint Hauser. Sie freue sich jetzt auf zwei freie Tage zur Erholung und ihren 22. Geburtstag am Mittwoch.

Bei den nächsten Rennen in Pokljuka gelte es, die bisher gezeigte Konstanz zu halten. Hauser ist nach mehreren Top-15-Ergebnissen auch in der Weltcup-Gesamtwertung als Elfte auf Tuchfühlung mit der Spitze.

"Ich hoffe, dass es weiter so hinhaut. Die Ziele, die ich mir vor der Saison gesetzt habe, sind eigentlich schon erreicht", so die auch schon in Östersund vorne mitgelaufene Tirolerin. Ihre Teamkolleginnen haben dagegen großen Aufholbedarf.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare