Serena Williams sagt für das WTA-Finale ab

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Zum zweiten Mal in Folge wird Serena Williams nicht bei den WTA Finals in Singapur teilnehmen. Ihre Ärzte rieten ihr aufgrund ihrer hartnäckigen Verletzung an der rechten Schulter zu dieser Absage.

"Ich bin wirklich traurig darüber, dass ich in diesem Jahr nicht in Singapur spielen kann. Aufgrund meiner Schulter-Probleme war dies ein sehr schwieriges Jahr für mich", erklärt die 35-jährige US-Amerikanerin, die schon bei den Olympischen Spielen in Rio und bei den US Open gehandicapt war.

"Meine Ärzte haben darauf bestanden, dass ich die betroffenen Stellen vernünftig auskuriere. Ich unterziehe mich täglichen Behandlungen, damit ich im nächsten Jahr wieder die Chance bekomme, in Singapur an den Start gehen zu können", so Williams, die ihren Spieler-Kolleginnen ein "atemberaubendes Turnier" wünscht.

Kerber beendet Jahr als Nummer eins

Durch die Absage steht nun auch fest, dass erstmals Angelique Kerber das Jahr als Nummer eins beenden wird.

Die Deutsche, die heuer die Grand-Slam-Turniere in Melbourne und New York für sich entscheiden konnte, löste Williams nach den US Open an der Spitze der Weltrangliste ab.

Williams zog mit Steffi Graf gleich

Davor führte die US-Amerikanerin dreieinhalb Jahre durchgehend das WTA-Ranking an. In dieser Saison bestritt die 35-Jährige aufgrund ihrer körperlichen Probleme allerdings nur acht Turniere, von denen sie immerhin zwei gewinnen konnte.

So triumphierte Williams in Wimbledon, wodurch sie mit ihrem 22. Grand-Slam-Titel mit der deutschen Tennis-Legende Steffi Graf gleichzog.

Die "WTA Finals" werden vom 23. bis zum 30. Oktober in Singapur ausgetragen. Die besten acht Damen des Tennis-Jahres kämpfen bei diesem Saisonabschluss-Turnier um insgesamt sieben Millionen Dollar Preisgeld.

Kerber bedauert Absage

Die Weltranglisten-Erste Angelique Kerber hat den Ausfall von Serena Williams bedauert. "Ich wünsche Serena eine schnelle Genesung und freue mich darauf, @serenawilliams 2017 zurück auf der Tour zu sehen", schrieb die Deutsche im Sozialen Netzwerk Twitter. Kerber hatte sich heuer im Finale der Australian Open und im Endspiel von Wimbledon packende Duelle geliefert.

"Wir sind enttäuscht, dass die Fans Serena nicht in Singapur sehen werden", sagte WTA-Boss Steve Simon. "Wir wünschen ihr eine schnelle Genesung."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare