Serena Williams kontert sexistische Kommentare

Aufmacherbild Foto: © getty

"Wenn ich eine Spielerin wäre, würde ich jeden Abend auf die Knie gehen und Gott dafür danken, dass Roger Federer und Rafael Nadal geboren wurden, weil sie diesen Sport getragen haben." Diese Aussage von Indian-Wells-Turnierdirektor Raymond Moore sorgt für einen Sturm der Entrüstung.

Die Weltranglisten-Erste Serena Williams kontert nach ihrer Finalniederlage beim WTA-Premier: "Ich bin natürlich der Meinung, dass keine Frau irgendwem auf den Knien danken sollte."

"Wenn ich Ihnen jeden Tag sagen würde, wie viele Menschen sagen, dass sie nur Tennis schauen, wenn meine Schwester oder ich spielen, könnte ich die Zahl nicht mal nennen", so die US-Amerikanerin.

Die 21-fache Grand-Slam-Siegerin fügt an: "Wie bei den Frauen gibt es auch viele männliche Profis, bei denen es Spaß macht, zuzuschauen." Moores Äußerungen seien einfach nur "beleidigend, sehr unangebracht und sehr, sehr, sehr unrichtig".

Der 69-jährige Südafrikaner entschuldigte sich bereits für die Kommentare.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare