Serena Williams triumphiert in Rom

Aufmacherbild Foto: © getty

Superstar Serena Williams gewinnt zum vierten Mal nach 2002, 2013 und 2014 das WTA-Premier-Turnier in Rom.

Die Weltranglisten-Erste besiegt am Sonntag im Endspiel des mit 2,399 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Events ihre US-Landsfrau Madison Keys in zwei Sätzen mit 7:6 (5), 6:3 und entscheidet damit auch das dritte Duell zwischen den beiden für sich.

Für die 34-jährige Williams ist es der 70. WTA-Titel ihrer Karriere bzw. der erste Turniersieg in dieser Saison.

Neun Monate Wartezeit

Den bis Pfingstsonntag letzten Titel hatte die 21-fache Major-Siegerin im August 2015 in Cincinatti für sich entschieden, also vor rund neun Monaten. Williams hatte das Endspiel der Australian Open sensationell gegen die Deutsche Angelique Kerber verloren und früh ihre Hoffnungen auf den "Grand Slam" in diesem Jahr begraben müssen. Die nunmehr vierfache Rom-Siegerin ist bei den French Open Titelverteidigerin.

Keys war die Überraschungsfinalistin in Rom, die Weltranglisten-24. hatte auf dem Weg ins Endspiel Petra Kvitova (WTA-9.) und Garbine Muguruza (4.) geschlagen.

Für Williams bleibt Rom ein ausgezeichneter Boden, feierte die US-Amerikanerin doch ihren 20. Sieg im Foro Italico en suite. Für Serena war es der 13. Titel auf Sand, womit sie unter den aktiven Spielerinnen die beste Akteurin ist.

Viel Lob für Madison Keys

Williams zeigte sich als faire Gewinnerin und sagte ihrer jungen Landsfrau noch beim Handschlag am Netz: "Ich bin so stolz auf dich. Du kannst Nummer eins werden."

Williams scheint rechtzeitig vor Roland Garros, das kommenden Sonntag beginnt, in die Gänge gekommen zu sein. Zuletzt hatte sie Madrid noch wegen Krankheit absagen müssen und Rom war ihr erstes Turnier der europäischen Sandplatz-Saison.

Auch Keys durfte sich mit ihrem neuen Coach Thomas Högstedt freuen, die erst 21-jährige Tochter zweier Anwälte klettert am Montag auf Platz 17.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare