WTA-Spielerin fliegt in falsche Stadt

Aufmacherbild Foto: © getty

Tennisspielerin Kurumi Nara benötigt für die Anreise zum WTA-Turnier in Charleston (USA) länger, als ihr lieb ist.

Statt zum Event nach Charleston in South Carolina zu fliegen, setzt sich die Japanerin mit ihrem Trainer in den Flieger nach West Virginia, wo es ebenfalls ein Charleston gibt.

Die beiden Orte liegen über 600 Kilometer auseinander, die Nummer 78 der Welt bemerkt den Fauxpas erst in der Luft. Nach der Ankunft fliegt sie zurück nach Atlanta und hebt von dort ins richtige Charleston ab.

"Ihr werdet nicht glauben, was passiert ist: Mein Trainer Natsuki schrie: 'Was? Ich glaube, dass wir vielleicht in die falsche Stadt fliegen!' Es ist so ärgerlich", berichtet die 24-Jährige in ihrem Blog. "Sie haben zwei Flughäfen mit dem gleichen Namen, das ist tatsächlich so."

Immerhin beweist Nara Galgenhumor: "Ich sollte nicht wirklich lachen, aber es hat uns zum Lachen gebracht. Nach einer Serie mit Pech sollten normalerweise gute Dinge passieren."

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare