Erste Major-Niederlage nach 30 Siegen in Folge

Aufmacherbild Foto: © getty

Am Freitag kündigte sich die Riesen-Sensation in Wimbledon an, am Samstag machte sie Sam Querrey perfekt: Der US-Amerikaner eliminiert in der dritten Runde nach mehrfachen Regenunterbrechungen den Titelverteidiger und Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic mit 7:6 (6), 6:1, 3:6, 7:6 (5).

Für den Serben ist es nach vier Grand-Slam-Titeln hintereinander die erste Niederlage nach 30 Major-Siegen in Folge. Zuletzt schied Djokovic 2009 in Roland Garros so früh bei einem Grand-Slam-Turnier aus.

Die besten Bilder von Wimbledon 2016:

Bild 1 von 91 | © getty
Bild 2 von 91 | © getty
Bild 3 von 91 | © getty
Bild 4 von 91 | © getty
Bild 5 von 91 | © getty
Bild 6 von 91 | © getty
Bild 7 von 91 | © getty
Bild 8 von 91 | © getty
Bild 9 von 91 | © getty
Bild 10 von 91 | © getty
Bild 11 von 91 | © getty
Bild 12 von 91 | © getty
Bild 13 von 91 | © getty
Bild 14 von 91 | © getty
Bild 15 von 91 | © getty
Bild 16 von 91 | © getty
Bild 17 von 91 | © getty
Bild 18 von 91 | © getty
Bild 19 von 91 | © getty
Bild 20 von 91 | © getty
Bild 21 von 91 | © getty
Bild 22 von 91 | © getty
Bild 23 von 91 | © getty
Bild 24 von 91 | © getty
Bild 25 von 91 | © getty
Bild 26 von 91 | © getty
Bild 27 von 91 | © getty
Bild 28 von 91 | © getty
Bild 29 von 91 | © getty
Bild 30 von 91 | © getty
Bild 31 von 91 | © getty
Bild 32 von 91 | © getty
Bild 33 von 91 | © getty
Bild 34 von 91 | © getty
Bild 35 von 91 | © getty
Bild 36 von 91 | © getty
Bild 37 von 91 | © getty
Bild 38 von 91 | © getty
Bild 39 von 91 | © getty
Bild 40 von 91 | © getty
Bild 41 von 91 | © getty
Bild 42 von 91 | © getty
Bild 43 von 91 | © getty
Bild 44 von 91 | © getty
Bild 45 von 91 | © getty
Bild 46 von 91 | © getty
Bild 47 von 91 | © getty
Bild 48 von 91 | © getty
Bild 49 von 91 | © getty
Bild 50 von 91 | © getty
Bild 51 von 91 | © getty
Bild 52 von 91 | © getty
Bild 53 von 91 | © getty
Bild 54 von 91 | © getty
Bild 55 von 91 | © getty
Bild 56 von 91 | © getty
Bild 57 von 91 | © getty
Bild 58 von 91 | © getty
Bild 59 von 91 | © getty
Bild 60 von 91 | © getty
Bild 61 von 91 | © getty
Bild 62 von 91 | © getty
Bild 63 von 91 | © getty
Bild 64 von 91 | © getty
Bild 65 von 91 | © getty
Bild 66 von 91 | © getty
Bild 67 von 91 | © getty
Bild 68 von 91 | © getty
Bild 69 von 91 | © getty
Bild 70 von 91 | © getty
Bild 71 von 91 | © getty
Bild 72 von 91 | © getty
Bild 73 von 91 | © getty
Bild 74 von 91 | © getty
Bild 75 von 91 | © getty
Bild 76 von 91 | © getty
Bild 77 von 91 | © getty
Bild 78 von 91 | © getty
Bild 79 von 91 | © getty
Bild 80 von 91 | © getty
Bild 81 von 91 | © getty
Bild 82 von 91 | © getty
Bild 83 von 91 | © getty
Bild 84 von 91 | © getty
Bild 85 von 91 | © getty
Bild 86 von 91 | © getty
Bild 87 von 91 | © getty
Bild 88 von 91 | © getty
Bild 89 von 91 | © getty
Bild 90 von 91 | © getty
Bild 91 von 91 | © getty

"Bin einfach nur überglücklich"

"Ich bin einfach nur überglücklich. Ich kann es noch gar nicht realisieren", jubelt Sam Querrey in einer ersten Reaktion nach dem Match. Zum erst zweiten Mal nach 2010 steht er in Wimbledon unter den letzten 16. Dort bekommt er es mit dem Franzosen Nicolas Mahut zu tun.

"Den Sieg habe ich in erster Linie meinem konstant starken Aufschlag zu verdanken. Immer wenn ich es benötigt habe, ist ein richtig guter Aufschlag gekommen. Außerdem habe ich bei den Breakbällen wirklich sehr gut gespielt", lässt der 28-jährige Kalifornier die Partie Revue passieren.

Bei 2:0-Satz-Führung vom Regen gestoppt

Den Grundstein für den Erfolg legte Querrey bereits am Freitag. Da wurde er allerdings vom Regen ausgebremst. Nach dem Gewinn des zweiten Satzes stoppte eintretender Regen die Partie, das Match wurde auf Samstag verlegt.

 

"Die Regenunterbrechung am Freitag hat mich natürlich geärgert, weil ich wusste, dass es für ihn hilfreich sein könnte, "meint Querrey, der sich zunächst bestätigt fühlen musste. Djokovic begann mit einem Traumstart, knallte im dritten Satz eine schnelle 4:0-Führung auf den Rasen.

Spannung pur im vierten Satz

"Irgendwie war ich aber eben darauf vorbereitet. Die ersten vier Games nach Wiederbeginn hat er einfach unglaublich gespielt", so Querrey, der sich langsam wieder in die Partie hineinarbeite. Nach dem Verlust des dritten Satzes verlief das Match wieder auf Augenöhe.

Trotzdem sah es danach aus, als ob Djokovic noch die Wende gelingen würde: Nach einem Break zum 5:4 servierte der Serbe bereits auf den Satzgewinn.

Doch der Serbe zeigte ungewohnt Nerven und kassierte postwendend das Rebreak. Im Tiebreak machte Querrey schließlich einen schnellen 0:2-Rückstand wett und holte sich bei 6:4 zwei Matchbälle. Den ersten wehrte Djokovic mit einem Ass ab, beim zweiten segelte eine Vorhand ins Aus und Querrey in die Glückseligkeit.

Christian Frühwald

LAOLA Meins

Novak Djokovic

Verpasse nie wieder eine News ZU Novak Djokovic!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare