18-jährige Kroatin überraschend im Viertelfinale

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Sensation im Damenbewerb der US Open in New York.

Die erst 18-jährige Kroatin Ana Konjuh besiegt im Achtelfinale des Grand-Slam-Turniers in Flushing Meadows die an 4. Stelle gereihte Polin Agnieszka Radwanska mit 6:4, 6:4.

Konjuh, die in Dubai lebt, zum 2. Mal bei den US Open spielt und aktuell die Nr. 92 der Welt ist, trifft im Viertelfinale auf Pliskova (CZE-10).

Die weiteren Paarungen lauten: S. Williams (USA-1) vs Halep (ROU-5), Wozniacki (DEN) vs Sevastova und Vinci (ITA-7) vs Kerber (GER-2)

In der Spätschicht am Montagabend im Arthur Ashe Stadium sorgt die erst 18-jährige Konjuh mit ihrem 6:4, 6:4-Sieg über Radwanska für eine Sensation. Damit hat sich auch das Rennen um den Tennis-Thron nach den US Open auf "Regentin" Serena Williams und Angelique Kerber reduziert. Radwanska hatte bei einer speziellen Konstellation eine kleine Chance auf die Nummer 1 der Welt gehabt. 

308. Grand-Slam-Sieg von Serena Williams

Serena Williams brauste in ebenso unwiderstehlichem Stil wie Murray ins Viertelfinale. Mit einem 6:2, 6:3 nach nur 68 Minuten über die Kasachin Jaroslawa Schwedowa markierte die US-Dame schon wieder einen Rekord: Der 308. Sieg in einem Grand-Slam-Turnier bedeutete, dass Williams in der Ewigen-Bestenliste die meisten Erfolge bei Damen und Herren in einem der vier Majors gefeiert hat. Sie überholte damit auch Roger Federer.

"Wow, das ist wirklich toll. Hier ist es, wo alles begonnen hat und deshalb ist es immer magisch für mich hier draußen, aber 308 klingt wirklich gut", freute sich Williams. Diese Zahl zeige auch, wie lange ihre Karriere schon andauere. "Ich habe wirklich schon lange gespielt."

Und obwohl Williams mit Schulterproblemen nach New York gereist war, ist sie souverän nicht nur ohne Satzverlust, sondern auch ohne Serviceverlust in die Runde der letzten acht eingezogen. Nur einem einzigen Breakball sah sie sich in vier Matches gegenüber. Der nächste Test wird für Williams schon weit schwieriger, sie trifft am Mittwoch auf die als Nummer 5 gesetzte Rumänin Simona Halep.

Pliskova verhindert "Sister Act"

Einen möglich gewesenen "Sister Act" im Halbfinale wird es nicht geben, denn zuvor hatte ihre Schwester Venus trotz eines Matchball gegen die als Nummer 10 gesetzte Tschechin Karolina Pliskova 6:4,4:6,6:7(3) verloren. Pliskova schaffte damit in ihrem 18. Major nicht nur ihr erstes Achtel-, sondern sogar Viertelfinale. In diesem trifft sie völlig überraschend nicht auf die als Nummer 4 gesetzte Polin Agnieszka Radwanska, sondern auf Ana Konjuh.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare