Djokovic und Nadal siegen im Gleichschritt

Aufmacherbild Foto: © getty

Ohne Satzverlust ziehen am Donnerstag die beiden Titelanwärter Novak Djokovic und Rafael Nadal in die dritte Runde der French Open ein.

Der serbische Weltranglisten-Erste schlägt den Belgier Steve Darcis mit 7:5, 6:3, 6:4 und trifft nun auf Melzer-Bezwinger Aljaz Bedene (GBR). Der neunfache Paris-Sieger Nadal deklassiert den Argentinier Facundo Bagnis mit 6:3, 6:0, 6:3.

Der an sieben gesetzte Thomas Berdych (CZE) fährt einen 6:1, 2:6, 6:2, 6:4-Erfolg über den Tunesier Malek Jaziri ein. 

Djokovic ist nun Vegetarier

Djokovic freute sich über seinen 50. Sieg in Roland Garros. Der topgesetzte Serbe hofft ja, nach drei Finali in den Jahren 2012, 2014 und 2015 am 5. Juni erstmals den "Coupe des Mousquetaires" gen Himmel zu stemmen. Es ist das einzige Major-Turnier, das dem 29-Jährigen zum Karriere-Grand-Slam noch fehlt.

"Ich bin froh, den Job in drei Sätzen erledigt zu haben, aber da waren ein paar Dinge, die mir heute in meinem Spiel nicht gefallen haben", sagte Djokovic. Er habe zu viele unerzwungene Fehler zu Beginn von Ballwechseln gemacht.

Insgesamt 42 unerzwungene Fehler sind ihm zu viel. "Das wird in den kommenden Runden hoffentlich nicht mehr passieren, denn die Matches werden härter."

 

Er trifft nun auf den Bezwinger von Gerald Melzer, den Briten Aljaz Bedene, der sich in fünf Sets gegen Pablo Carreno Busta (ESP) durchsetzte. Auf Nachfrage stellte Djokovic auch klar, dass er seit nunmehr fast einem Jahr seine Ernährung neuerlich umgestellt hat. Er ist nun Vegetarierer und isst nur ab und zu Fisch.

200. Major-Sieg für Nadal

Nadal holte seinen bereits 200. Sieg bei einem Major. Er zeigte sich davon jedoch völlig unbeeindruckt: "Das ist nur eine weitere Nummer. Ich weiß nur, dass die dritte Runde erreicht habe und ich auf sehr hohem Level spielen muss, um weit zu kommen. Das ist meine einzige Wirklichkeit", sagte der als Nummer vier gesetzte Spanier, der am Montag im Achtelfinale auf Dominic Thiem treffen kann - Siege Nadals über Marcel Granollers (ESP) und Thiems über Alexander Zverev (GER) am Samstag vorausgesetzt.

Der Spanier könnte mit einem Paris-Triumph seinen zehnten Titel in Roland Garros holen.

 Die große kroatische Nachwuchshoffnung Borna Coric sorgte mit einem Vier-Satz-Sieg über Bernard Tomic (AUS-23) für eine Überraschung. Der 19-Jährige setzte sich 3:6,6:2,7:6(4),7:6(6) durch

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare