So schafft Thiem den Sprung in die Top 10

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach dem Davis Cup geht es für Dominic Thiem wieder um sein täglich Brot auf der ATP-Tour.

Motivationsmangel war bislang zwar noch nie ein Problem für den 22-jährigen Niederösterreicher, in diesen Tagen darf er sich aber aber trotz der anstrengenden letzten Wochen über einen zusätzlichen Motivationsschub freuen.

Am Montag spuckte ihn der ATP-Computer erstmals als Nummer 13 der Welt aus. Auf die Top Ten fehlen dem rot-weiß-roten Shooting-Star nur mehr 285 Punkte.

"Sicher denkt man dran. Jeder lügt, der sagt, er denkt nicht dran", will Thiem gar nicht verleugnen, wie wichtig es ihm wäre, als dritter Österreicher nach Thomas Muster und Jürgen Melzer diesen Sprung in die Weltelite zu schaffen.

Top-Turniere werden immer wichtiger

Doch bekanntlich wird die Luft an der Spitze immer dünner. Um in den oberen Weltranglisten-Regionen Plätze gutzumachen, ist ein gutes Abschneiden bei den Top-Turnieren mittlerweile unabdingbar. "Ich muss endlich anfangen, auch bei den 1000ern gute Ergebnisse einzufahren. Das ist mir bislang nicht oder nur teilweise gelungen", weiß Thiem.

Punkte von Thiem bei Grand-Slam-Turnieren

Datum Turnier Runde Punkte
  1. Jänner 2016
Australian Open
  1. Runde
90
  1. August 2015
US Open
  1. Runde
90
  1. Juni 2015
Wimbledon
  1. Runde
45
  1. Mai 2015
French Open
  1. Runde
45

Da trifft es sich gut, dass in den nächsten Wochen mit Indian Wells und Miami die ersten beiden ATP-1000-Turniere in dieser Saison auf dem Programm stehen.

Vor allem in Kalifornien kann Thiem nach seiner Erstrunden-Niederlage gegen James Duckworth im Vorjahr voll punkten. Am Sonntag bekommt er es nach seinem Freilos in Runde eins in Runde zwei mit dem Sieger des Qualifikanten-Duells Pierre-Hugues Herbert (FRA) gegen Jozef Kovalik (SVK) zu tun.

1000er-Turniere haben besonderen Stellenwert

Doch warum sind die ehemaligen Masters-Events überhaupt so wichtig für die Spitzenspieler?

Das liegt nicht nur darin begründet, dass es hier für den einzelnen Profi bis zu 1.000 Weltranglisten-Punkte zu holen gibt. Schließlich macht auch Kleinvieh Mist. Mit seinen vier 250er Titeln hat Thiem ebenfalls 1.000 Zähler für sich verbuchen können.

Punkte von Thiem bei ATP-1000-Turnieren

Datum Turnier Runde Punkte
  1. März 2015
Miami Viertelfinale 180
  1. Mai 2015
Rom Achtelfinale 90
  1. November 2015
Paris
  1. Runde
45
  1. Oktober
Shanghai
  1. Runde
45
  1. August 2015
Cincinnati
  1. Runde
10
  1. August 2015
Canada
  1. Runde
10
  1. März 2015
Indian Wells
  1. Runde
10

In die Wertung für das ATP-Ranking kann jeder Spieler aber nur insgesamt 18 Turniere einbringen.

Frühe Niederlagen bei Grand-Slam- und 1000er Veranstaltungen wiegen zudem doppelt und dreifach schwer, da man diese trotz eines eventuell besseren Ergebnisses bei einem anderen Event nicht mehr aus diesen 18 Turnieren verdrängen kann. Jedes Antreten in den höchsten Kategorien ist geblockt.

Startzwang bei den Top-Events

Um die Situation noch pikanter zu machen, gibt es einen Startzwang. Ist ein Spieler für die Major- oder 1000er-Turniere durch sein Ranking im Starterfeld, hat er die Verpflichtung an diesen als "Mandatory" bezeichneten Events teilzunehmen. Nur bei einer ärztlichen Entschuldigung kann ein "Nuller" verhindert werden.

Dadurch erklärt sich auch, warum die meisten Weltklasse-Spieler nur sehr wenige kleinere ATP-Turniere auf 500er- und 250er-Ebene bestreiten.

Neben den vier Grand Slams und den acht verpflichtenden 1000er-Turnieren (Monte Carlo hat als 1000er nach der letzten Turnier-Kalender-Reform einen Sonderstatus ohne Startzwang) können die Asse nämlich nur mehr sechs weitere Turniere in die Wertung miteinbringen.

Punkte von Thiem bei ATP-500-, ATP 250- und Challenger-Turnieren

Datum Turnier Runde Punkte
  1. Februar 2016
Acapulco Sieg 500
  1. Februar 2016
Rio de Janeiro Halbfinale 180
  1. Februar 2016
Buenos Aires Sieg 250
  1. Juli 2016
Gstaad Sieg 250
  1. Juli 2016
Umag Sieg 250
  1. Mai 2016
Nizza Sieg 250
  1. Jänner 2016
Brisbane Halbfinale 90

Viele Turnier-Starts von Thiem

Dies macht sich derzeit besonders bei Thiem bemerkbar, der in den letzten 52 Wochen - für einen Spitzenspieler ungewöhnlich - die große Zahl von 31 Turnieren bestritt.

Novak Djokovic hat beispielsweise gerade einmal 17 Events gespielt. Die übrigen Top-10-Spieler liegen zwischen 19 und 23.

Da Thiem im Vorjahr für das 1000er in Madrid nicht qualifziert war, darf er vorläufig wenigstens sieben kleinere Events in seine Wertung aufnehmen, diesen Platz füllt er allerdings mit seinen fünf Turniersiegen in Acapulco (500), Buenos Aires, Gstaad, Umag und Nizza (jeweils 250) schnell auf.

Nicht gewertete Turniere von Thiem

Datum Turnier Runde Punkte
  1. September 2015
St. Petersburg Halbfinale 90
  1. August 2015
Kitzbühel Halbfinale 90
  1. Oktober 2015
Basel Achtelfinale 45
  1. April 2015
München Viertelfinale 45
  1. Juni 2015
Nottingham Achtelfinale 20
  1. April 2015
Monte Carlo
  1. Runde
10
  1. März 2015
Irving (Challenger) Achtelfinale 10
  1. Jänner 2016
Sydney Achtelfinale 0
  1. Oktober 2015
Wien
  1. Runde
0
  1. Oktober 2015
Peking
  1. Runde
0
  1. Juni 2015
Halle
  1. Runde
0
  1. Juni 2015
Stuttgart
  1. Runde
0
  1. April 2015
Barcelona
  1. Runde
0

Hinzu kommen noch das Halbfinale von Rio (180) und jenes zu Jahresbeginn in Brisbane (90). Starke Ergebnisse wie die letzjährigen Halbfinal-Einzüge in St. Petersburg und Kitzbühel fallen ihm bereits raus.

Um sein Punktekonto abseits der 1000er Ebene aufzustocken, müsste Thiem dementsprechend mehr als 100 Punkte machen. Und selbst dann wäre der Nettogewinn gering, da ja der 90er von Brisbane wieder abgezogen werden müsste.

Viele Möglichkeiten in Indian Wells

Gänzlich anders verhält es sich nun aber in Indian Wells: Aus dem Vorjahr hat Thiem nur zehn Punkte aus Runde eins zu verteidigen. Zieht er ins Achtelfinale ein, darf er sich in eineinhalb Wochen 80 Nettozähler gutschreiben.

Bei einem Viertelfinale wären es 170 und bei einem eventuellen Halbfinale 350. Letzteres könnte sich bereits für die Top 10 ausgehen, wie ein Blick auf die bereinigte Weltrangliste ohne den Vorjahrespunkten von Indian Wells zeigt.

Die im Falle einer Auftaktniederlage zu erwartenden zehn Punkte sind bei den in Indian Wells startenden Spielern bereits dazu gerechnet.

Weltrangliste nach Abzug der Vorjahrespunkte von Indian Wells

Platz Spieler Land Punkte
1. Novak Djokovic SRB 15.550
2. Andy Murray GBR 8.335
3. Roger Federer SUI 7.695
4. Stan Wawrinka SUI 6.325
5. Rafael Nadal ESP 4.640
6. Kei Nishikori JPN 3.900
7. Tomas Berdych CZE 3.730
8. David Ferrer ESP 3.460
9. Jo-Wilfried Tsonga FRA 2.960
10. Richard Gasquet FRA 2.715
11. Marin Cilic CRO 2.555
12. John Isner USA 2.505
13. Dominic Thiem AUT 2.430
14. Milos Raonic CAN 2.060
15. Kevin Anderson RSA 2.020

Punkte und Preisgeld in Indian Wells

Runde Punkte Preisgeld
Sieg 1.000 1.028.300 Dollar
Finale 600 501.815 Dollar
Halbfinale 360 251.500 Dollar
Viertelfinale 180 128.215 Dollar
Achtelfinale 90 67.590 Dollar
  1. Runde
45 36.170 Dollar
  1. Runde
25 19.530 Dollar
  1. Runde
10  11.970 Dollar

Dadurch erklärt sich auch, warum ein gutes Abschneiden von Dominic Thiem in den kommenden Wochen in Indian Wells und Miami so außerordentlich wichtig für den weiteren Saisonverlauf wäre.

Hier gemachte oder verlorene Punkte wirken sich langfristig auf sein ATP-Ranking aus. Daran können auch spätere Erfolge bei kleineren Turnieren nur bedingt etwas ändern.

Christian Frühwald


Wie gut wird Dominic Thiem?

LAOLA Meins

Dominic Thiem

Verpasse nie wieder eine News ZU Dominic Thiem!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare