Dominic Thiem verteidigt seinen Nizza-Titel

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Dominic Thiem wiederholt seinen Vorjahres-Sieg in Nizza und schafft es damit gleich bei seinem ersten Versuch, erfolgreich einen ATP-Titel zu verteidigen.

Im Endspiel des mit 520.070 Euro dotierten ATP-250-Sandplatz-Turniers schlägt er den 19-jährigen Deutschen Alexander Zverev mit 6:4, 3:6, 6:0. Nach 1:39 Stunden verwertet Österreichs Nummer eins ihren ersten Matchball.

Nach Buenos Aires und Acapulco ist es für Thiem der dritte Titel in dieser Saison bzw. der sechste seiner Karriere.

Dominic Thiem Alexander Zverev
Asse 5 2
Doppelfehler 5 9
Erster Aufschlag 56% 57%
Erster Aufschlag gewonnen 32/45 (71%) 22/38 (57%)
Zweiter Aufschlag gewonnen 17/35 (48%) 10/28 (35%)
Breakbälle 6/8 (75%) 4/9 (44%)
Punkte insgesamt 83 63

Thiem überholt Melzer

Damit überholt der Schützling von Günter Bresnik seinen Landsmann Jürgen Melzer, der fünf Turniersiege auf dem Konto hat. Nur Thomas Muster war mit seinen derzeit noch weit entfernten 44 ATP-Titeln erfolgreicher als der erst 22-jährige Thiem.

Im Head-to-Head gegen Zverev, der als von vielen Experten bereits als künftige Nummer eins gehandelt wird, erhöht der Lichtenwörther auf 2:0. Erst vor wenigen Wochen gewann Thiem in München auf Sand ebenfalls in drei Sätzen.

 

Thiem startet verhalten

Thiem startete verhalten, kassierte ein frühes Break zum 1:2. Nach dem Rebreak zum 4:4 bekam Zverev beim Stand von 4:5 und 15:15 bei eigenem Aufschlag Nasenbluten.

Der 19-Jährige schien davon aus dem Konzept gebracht. Er machte danach im ersten Satz keinen Punkt mehr, beendete ihn in seinem ersten ATP-Finale mit einem von insgesamt neun Doppelfehlern.



Den Schwung schien Thiem auch in den zweiten Durchgang mitzunehmen. Österreichs Nummer eins punktete mit variantenreichem Spiel. Nach seinem Aufschlaggewinn zum 2:0 kassierte er aber prompt das Rebreak. Zverev kämpfte sich zurück, nahm Thiem noch zweimal den Aufschlag ab und verwertete seinen ersten Satzball.

Behandlung an der Schulter

Thiem ließ sich daraufhin einige Minuten am Oberarm bzw. an der Schulter behandeln - und kam deutlich verbessert zurück. Der Österreicher breakte Zverev zum Auftakt des Entscheidungssatzes zu Null und blickte nicht mehr zurück.

Zverev schien im Finish auch die Kraft zu fehlen. Der als Nummer acht gesetzte Deutsche musste in allen seinen Spielen in Nizza über die volle Distanz von drei Sätzen gehen.

 

In seinem insgesamt achten ATP-Finale behielt Thiem zum sechsten Mal die Oberhand. In dieser Saison musste sich der Schützling von Trainer Günter Bresnik lediglich vor drei Wochen in München in einem Endspiel dem Deutschen Philipp Kohlschreiber geschlagen geben.

"Bin überglücklich über diesen Sieg"

"Ich bin überglücklich über diesen Sieg. Ich muss aber auch Sascha zu einer starken Tennis-Woche gratulieren", meinte Thiem bei der Siegerehrung. "Die erste Titelverteidigung ist natürlich etwas ganz Besonderes für mich."

"Für die French Open ist das natürlich eine perfekte Vorbereitung. Ich freue mich jetzt schon auf das Grand-Slam-Turnier in Roland Garros."

Über drei Millionen Dollar Preisgeld

Mit dem Siegerscheck von 82.450 Euro übertraf Thiem alleine in diesem Jahr die Preisgeld-Marke von einer Million Dollar. In seiner gesamten Karriere hat der Lichtenwörther bereits mehr als drei Millionen eingespielt.

In dieser Saison hat einzig der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic mehr Matches auf der ATP-Tour gewonnen. In der Jahreswertung, dem ATP-Race, liegt Thiem weiter auf Rang sechs, in der Weltrangliste auch nach dem Turniersieg auf Platz 15.


LAOLA Meins

Dominic Thiem

Verpasse nie wieder eine News ZU Dominic Thiem!

Einfach über LAOLA Meins diesem Thema folgen, und individuell und persönlich alle Infos erhalten!

Textquelle: © LAOLA1/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare