Thiem kennt Viertelfinal-Gegner in Rom

Aufmacherbild Foto: © getty

Dominic Thiem weiß, mit wem er es im Viertelfinale des ATP-1000-Turniers in Rom zu tun bekommt.

Nach seinem sensationellen Achtelfinal-Erfolg gegen Roger Federer (SUI/3) trifft er in der Runde der letzten Acht auf Kei Nishikori. Der an Nummer sechs gesetzte Japaner fertigt Richard Gasquet (FRA/11) mit 6:1, 6:4 ab.

Das bisher einzige Duell zwischen den beiden ging 2015 an Nishikori. In Halle setzte sich der Asiate auf Gras in zwei Sätzen mit 7:6 (4), 7:5 durch.

"Das wird etwas ganz Anderes"

"Das wird bestimmt sehr schwer. Ich habe nur auf Rasen gegen ihn gespielt, das wird morgen etwas ganz Anderes", beschreibt der 22-Jährige das Viertelfinal-Duell. Die Partie steigt morgen (Freitag). Die genaue Startzeit steht noch nicht fest, das Match beginnt aber nicht vor 14 Uhr.

Zum 7:6(4),6:4-Erfolg über Federer nimmt er ebenfalls Stellung. "Es war alles andere als ein einfaches Match, weil er (Federer, Anm.) war doch offensichtlich beeinträchtigt und hat aber trotzdem noch immer extrem gut gespielt. Von dem her war es echt nicht einfach", erklärt der Niederösterreicher nach dem Sieg über sein Kindheits- und Jugend-Idol. "Ich bin einfach glücklich, dass ich das Match gewonnen habe, es ist erst mein zweites Viertelfinale bei einem Masters-Turnier."

Die Rückenprobleme des 34-jährigen Schweizers waren vor allem beim Aufschlag nicht zu übersehen. "Ich habe versucht, dass ich meine Leistung bringe, ihn viel zu bewegen wegen seiner körperlichen Problemen. Es war sicher einfacher für mich, dass er nicht voll serviert hat, dadurch habe ich mehr Zeit beim Return gehabt", gesteht Thiem.

Zeitgleich lässt er mit seiner Ankündigung, nicht bei den Olympischen Spielen in Rio an den Start zu gehen, aufhorchen. Die Details dazu gibt es hier:

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare