Titelverteidiger gegen jungen Russen out

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Für Titelverteidiger Philipp Kohlschreiber ist beim Generali Open in Kitzbühel bereits im Achtelfinale Endstation.

Der als Nummer zwei gesetzte Deutsche unterliegt am Mittwochnachmittag dem Russen Karen Khachanov mit 4:6 und 4:6.

Im ersten Satz serviert der 20-jährige Khachanov bei 5:2 auf den Satzgewinn, ehe sein 12 Jahre älterer Kontrahent noch einmal herankommt. Im zweiten Durchgang schafft der Russe das entscheidende Break zum 5:4 und serviert souverän aus.

Nächster Gegner ist Dusan Lajovic. Der als Nummer 6 gesetzte Serbe bezwingt den Deutschen Mischa Zverev 6:4, 6:4.



"Generell kein schöner Tag"

"Es ist generell kein schöner Tag. Ich habe ein paar andere Probleme. Der Körper ist seit Wochen in schlechtem Zustand. Der Coach ist nicht da", erklärt Kohlschreiber seine Performance. Nähere Angaben bezüglich der Abwesenheit seines Trainers wollte er nicht machen. "Es ist noch zu frisch."

Kitzbühel ist das "Turnier meines Herzens", so der Wahl-Kitzbühler. Da sei es natürlich "immer schwer", wenn man ausscheidet. Kohlschreiber wird noch einige Tage in der Gamsstadt bleiben und "das Turnier als Zuschauer genießen".

Khachanov zeigt sich ob des Erfolgs "überrascht". "Ich habe den Titelverteidiger geschlagen. Das ist einer meiner größten Siege", strahlt der Youngster.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare