Vadlau/Ogar verteidigen vor Miami ihre Führung

Aufmacherbild
 

Vier österreichische Boote segeln beim Weltcup in Florida ins Medal Race.

Die Doppel-Weltmeisterinnen Lara Vadlau und Jolanta Ogar greifen bei den 470er-Damen nach einem weiteren Tageserfolg nach ihrem 1. Weltcupsieg.

Matthias Schmid und Florian Rechstädter liegen bei den 470er-Herren vor dem abschließenden Medal Race auf Rang vier. Nico Delle Karth/Niko Resch (49er) und Thomas Zajac/Tanja Frank (Nacra17) haben als Achtplatzierte keine Chancen mehr auf das Podium beim Weltcup in der Biscayne Bay.

Die Kärntnerin Lara Vadlau hofft auf ein starkes Finale: "Es war heute extrem böig und sehr drehend, man hat sehr aufmerksam und flexibel segeln müssen, das ist uns ganz gut gelungen. Wir sind mit unserer Ausgangsposition sehr zufrieden, jetzt hoffen wir auf eine gute letzte Runde."

Ohne Podest-Chancen

Der Wiener Thomas Zajac (im Bild oben mit Vorschoterin Tanja Frank) analysiert vor dem Medal Race: "Wir haben heute noch einen zweiten und fünften Rang eingesegelt und damit die Qualifikation für das Medal Race recht solide geschafft. Eine massive Rangverbesserung ist nicht mehr möglich, was nicht heißt, dass wir noch einmal alles reinhauen und Vollgas geben werden."

Die Weltranglisten-Ersten im 49er-Boot, Delle Karth/Resch sind nach zwei Fehlstarta am Donnerstag verunsichert, erreichen aber ihr selbst gestecktes "Minimalziel", wie der Tiroler Delle Karth erklärt. "Zufrieden sind wir aber nicht, da das Podium von den Punkten her außer Reichweite ist."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare