Kein Podest bei letztem Olympia-Test

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Ohne Podestplätze, dafür aber mit neuen Erkenntnissen, kehren Österreichs Segler aus Weymouth, dem letzten Regatta-Test vor den Olympischen Spielen, nach Hause zurück.

Für die besten Platzierungen sorgen die beiden 470er-Boote mit Matthias Schmid und Florian Reichstädter (5.) sowie Lara Vadlau und Jolanta Ogar (6.). Thomas Zajac und Tanja Frank werden im Nacra17 Neunte.

Der 49er mit Nico Delle Karth und Niko Resch verpasst wegen einer Disqualifikation die finale Entscheidung.

Konkurrenz hat ihre Hausaufgaben gemacht

"Es war ein wichtiger Regattatest, bei dem wir verschiedene Dinge ausprobiert und wichtige Erkenntnisse gesammelt haben", bilanziert OeSV-Sportdirektor Georg Fundak.

"Die 49er waren ein wenig unglücklich, auch für unser Mixed-Team war es aufgrund des Materialnachteils keine einfache Woche, aber die Sensibilität für das Regattasegeln wurde geschult, das stand im Fokus. Fakt ist, dass auch die Konkurrenz hart arbeitet und die Dichte sehr groß ist. Wir sind im Spiel drinnen und werden die kommenden Wochen in Rio nutzen, um die letzten Prozent herauszuarbeiten."


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare