Medaillen-Hoffnungen ruhen auf Delle Karth/Resch

Aufmacherbild
 

Der olympische Segelsport kürt von Dienstag bis Sonntag gleich in drei Klassen seine Weltmeister.

Schauplatz der Titelkämpfe der schnellen Boote ist Clearwater in Florida. Österreichs Hoffnungen auf Edelmetall ruhen dabei in erster Linie auf dem 49er-Duo Nico Delle Karth/Nikolaus Resch. Aber auch die EM-Vierten in der Nacra17-Klasse, Thomas Zajac/Tanja Frank, peilen das Medal Race der Top Ten an.

Für die 49erFX-Damen Laura Schöfegger/Elsa Lovrek und Anna Luschan/Eva Maria Schimak dient die WM dagegen als weiterer Formaufbau für die Olympiaausscheidung Ende März in Palma de Mallorca, wo die letzten Tickets für die Sommerspiele in Rio de Janeiro (5. bis 21. August) vergeben werden. Österreichs fünftes WM-Boot in den USA bilden Benjamin Bildstein/David Hussl, die 49er-Junioren-Weltmeister haben sich das Erreichen der Finalserie zum Ziel gesetzt.

Die Favoriten

Im 49er gelten die Neuseeländer Peter Burling/Blair Tuke als Top-Favoriten. Zu den ersten Herausforderern der dreifachen Weltmeister und Titelverteidiger zählen auch die Weltranglistenzweiten Delle Karth/Resch.

"Unsere Vorbereitung zielt seit drei Jahren konsequent auf Rio ab, deshalb haben wir im Vorjahr auch auf die WM-Generalprobe verzichtet. Die Revierkenntnis ist von daher eher bescheiden, aber wir sind technisch und seglerisch sehr gut drauf", meinte Vorschoter Resch zur Ausgangssituation.

In der Nacra17-Klasse führt der Sieg über die französischen Doppel-Weltmeister Billy Besson/Marie Riou, bei den 49erFX-Damen sind die Italienerinnen Giulia Conti/Francesca Clapcich Titelverteidigerinnen. Die Medaillenjagd beginnt mit der Qualifikation ab Dienstag, die mit maximal neun Wettfahrten bis Donnerstag dauert. Anschließend folgt die Finalserie. Die endgültige Entscheidung fällt am Sonntag im Medal Race der jeweils besten zehn jeder Klasse.

"Gesunde Chance auf Medaillenplätze"

"Wir haben unseren Fokus immer auf die Vorbereitung in Rio gelegt und kein Extra-Training vor Ort gemacht. Trotzdem sollten sich unsere Top-Boote für das Medal Race qualifizieren und mit einer möglichst gesunden Chance auf die Medaillenplätze in die letzte Runde starten", lautet die Zielsetzung von OeSV-Sportdirektor Georg Fundak.

OeSV-Aufgebot

49er: Nico Delle Karth/Niko Resch, Benjamin Bildstein/David Hussl

49erFX: Laura Schöfegger/Elsa Lovrek, Anna Luschan/Eva Maria Schimak

Nacra17: Thomas Zajac/Tanja Frank

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare