Burling: "Wir machen uns keine Illusionen"

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Team USA gerät bei der 35. Auflage des America's Cup vor Bermuda immer mehr unter Druck.

Der Titelverteidiger verliert gegen Herausforderer Team New Zealand auch die Wettfahrten drei und vier und liegt bereits mit 0:3 - die US-Amerikaner waren mit einem Bonus-Punkt in die Finalserie gestartet - im Rückstand.

"Vier Punkte haben wir, vier brauchen wir noch. Wir sind froh, dass wir bisher so gut unterwegs sind. Aber wir machen uns keine Illusionen darüber, was noch kommen kann", erklärt Neuseelands Steuermann Peter Burling.

 

Fünf Tage Pause

Vor vier Jahren hatten die Amerikaner aus einer 8:1-Führung der Neuseeländer und einer noch nie dagewesenen Aufholjagd einen 9:8-Sieg gemacht.

Das Duell der zweimaligen Cup-Gewinner aus Neuseeland mit der Cup-Supermacht Amerika, die die Trophäe in 166 Jahren und bisher 34 Auflagen 29-mal gewinnen konnte, geht ab Montag in eine fünftägige Pause und wird am Samstag fortgesetzt. Der Kampf um die wichtigste Trophäe des internationalen Segelsports endet, wenn ein Team sieben Pluspunkte erreicht hat.

Textquelle: © LAOLA1.at

Zahlt RB Leipzig sechs Millionen Euro für Konrad Laimer?

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare