Jury disqualifiziert Tagessieger bei Paris-Nizza

Aufmacherbild

Die zweite Etappe von Paris-Nizza erlebt gleich zwei Sieger.

Zunächst wird Nacer Bouhanni (Cofidis) als Erster ausgewiesen. Nachdem die Jury die Video-Aufnahmen des Sprint-Finales jedoch auswertet, kommt sie zum Schluss, dass der Franzose ein zu hartes Manöver gegen den Australier Michael Matthews (Orica) fährt und disqualifiziert ihn.

Damit fällt Bouhanni hinter Matthews und Niccolo Bonifazio (Trek) auf Rang drei zurück. Die nachfolgenden Fahrer verlieren eine Sekunde und mehr.

In der Gesamtwertung bleibt Matthews voran und baut sein Guthaben auf Tom Dumoulin (NED/Giant) auf zehn Sekunden aus. Das ÖRV-Trio Georg Preidler (Giant), Stefan Denifl und Matthias Brändle (beide IAM) landet nicht im Spitzenfeld.

Letzterer zeigt sich aber als Ausreißer und geht schon früh in eine Fluchtgruppe. Rund zwölf Kilometer vor dem Ziel wird der Vorarlberger mit seinen Fluchtkollegen gestellt. "Ich war glücklich, wieder vorne dabei zu sein", erklärt er nach der Etappe. Auch wenn der Vorsprung nie groß genug war, um ernsthaft vom Etappensieg träumen zu können, zeigt er sich zufrieden. "Ich bereue nichts, denn es war ein gutes Training, das ich absolviert habe."

Die letzten Meter des harten Zielsprints gibt's hier noch einmal auf Video:

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare