Froome bleibt am Ruhetag im Gelben Trikot

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Die 15. Etappe der Tour de France geht an den Niederländer Bauke Mollema.

Der Trek-Fahrer entkommt einer Fluchtgruppe und fährt nach den 189,5 Kilometern von Laissac nach le Puy-en-Velay ungefährdet über die Ziellinie.

Chris Froome verteidigt das Gelbe Trikot. Der britische Vorjahressieger, der mit seinen Verfolgern 6:25 Minuten Rückstand auf den Tagessieger aufweist, wehrt erneut sämtliche Attacken ab und liegt weiter 18 Sekunden vor dem Italiener Fabio Aru.

Weitere fünf Sekunden dahinter rangiert nach der letzten Etappe vor dem zweiten Ruhetag Romain Bardet aus Frankreich.

Eine haarige Situation

Froome hat nach einem Defekt gut 40 km vor dem Ziel eine brenzlige Situation zu überstehen. Kurz zuvor hatte Bardet sein ganzes Team eingespannt, um in einer Abfahrt einen Angriff auf den Briten zu lancieren.

Froome kann aber dank großem Kraftaufwand wieder zu seinen direkten Konkurrenten aufschließen.

Früh bildet sich eine große Ausreißergruppe bestehend aus 28 Fahrern. Froomes Sky-Team lässt die Gruppe gewähren. Deren Vorsprung steigt auf mehr als neun Minuten an.

Sprint hinter dem Tagessieger

Die entscheidende Attacke gelingt schließlich Mollema. Der 30-jährige Niederländer hält am Ende eine vierköpfige Verfolgergruppe knapp auf Distanz.

19 Sekunden hinter Mollema sprintet der Italiener Diego Ulissi in einer vierköpfigen Verfolgergruppe zum 2. Platz. Dritter wird der Franzose Tony Gallopin.

Am Dienstag geht es mit der 16. Etappe über 165 km von Le Puy-en-Velay nach Romans-sur-Isere weiter.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare