Dumoulin verteidigt Rosa Trikot

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Omar Fraile gewinnt die elfte Etappe des 100. Giro d'Italia.

Der 26-Jährige (Dimension Data) setzt sich nach 162 km zwischen Florenz und Bagno di Romagna im Sprint gegen den Portugiesen Rui Costa (UAE Team Emirates) und dem Franzosen Pierre Rolland (Cannondale Drapac) durch.

Tom Dumoulin verteidigt in souveräner Manier das Rosa Trikot des Gesamtführenden. Der Niederländer kommt zeitgleich mit Nairo Quintara (Movistar) ins Ziel und liegt damit weiterhin 2:23 Minuten vor dem Kolumbianer.

Konrad bester Österreicher

Am letzten Anstieg war Dumoulin zwar von seinem Team isoliert, wehrte aber beispielsweise den Angriff des Franzosen Thibaut Pinot ab. Am Donnerstag steht die mit 229 Kilometern längste Etappe dieser Italien-Rundfahrt an. Rennentscheidend verspricht die letzte Giro-Woche in den Alpen zu werden.

Früh im Rennen hatten sich der Spanier Mikel Landa (Sky) und sein Landsmann Fraile vom Team Dimension Data einen deutlichen Vorsprung von mehr als vier Minuten vor dem Feld herausgearbeitet. Obwohl Fraile von Rolland eingeholt und zeitweise abgehängt wurde, kämpfte er sich immer wieder zurück.

Knapp zehn Kilometer vor Etappenziel schloss Costa zum Duo auf - und ging aufgrund seiner Sprintfähigkeiten als Favorit ins Finale. Auch der Este Tanel Kangert fuhr noch um den Sieg mit, war aber ebenfalls chancenlos gegen Fraile und wurde Vierter. "Ich wusste, dass ich diese Etappe sehr mag", lautete der erste Kommentar des Siegers. Fraile hatte in den vergangenen beiden Jahren das Bergtrikot bei der Spanien-Radrundfahrt (Vuelta) gewonnen.

 Bester Österreicher in der Tageswertung war Bora-Profi Patrick Konrad, der als 35. 2:25 Minuten auf die Spitze einbüßte. In der Gesamtwertung verbesserte sich der 25-jährige Niederösterreicher vom 31. auf den 28. Platz.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA

Andreas Lienhart hält dem SCR Altach die Treue

Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare