Frühes Aus - Blaha verpatzt die Qualifikation

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Für Constantin Blaha sind die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro vorzeitig beendet. Der  Wiener verpatzt den Vorkampf und landet nur auf Rang 27 - für einen Halbfinal-Platz wäre Rang 18 notwendig gewesen.

Blaha verpatzt bei schwierigen Bedingungen (starker Wind) drei seiner sechs Sprünge und bleibt mit 351,95 Punkten klar hinter seinen eigenen Erwartungen. Auf Rang 18 fehlen ihm letztlich fast 38 Punkte. Mit Chao He bleibt aber auch einer der starken Chinesen auf der Strecke.

Constantin Blaha: "Am Anfang war ich vielleicht ein bisschen nervös. Aber es war heute auch extrem schwer zu springen, das sieht man auch an den Punkten der anderen. Der Wind von vorne ist vor allem bei den Auerbach-Delfin-Sprüngen schwierig. Mir ist beim zweiten Sprung, der eigentlich mein bester Sprung ist, ein ziemlicher Fehler unterlaufen. Der dritte Sprung war dann eh wieder gut, aber es war trotzdem irgendwie der Wurm drinnen. Den Wettkampf hätte ich gerne nochmal zurück. Aber so ist es, man kriegt einmal in vier Jahren eine Chance und die muss man nützen. Mit zwei, drei verhauten Sprüngen reicht es bei Olympia einfach nicht."

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare