Medaillen-Hoffnungen segeln in Lauerstellung

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Unwirtliche Bedingungen, viel Hektik, große Druckunterschiede und am Ende des Tages zwei gewonnene Proteste - Österreichs Segel-Flotte darf mit dem Olympia-Start in Rio zufrieden sein.

Reichstädter/Schmid (470er Herren) und Zajac/Frank bei der olympischen Premiere in der Nacra17-Klasse (Katameran mit je einer Dame und einem Herrn besetzt) lauern nach zwei Wettfahrten auf dem fünften Zwischenrang, die Weltmeisterinnen Vadlau/Ogar (470er Damen) starten am Donnerstag als Sechste in den zweiten Tag.

"Wir sind im Spiel", analysiert Florian Reichstädter. Der Vorschoter im 470er-Boot ist mit dem Auftakt der Olympischen Regatta zufrieden. Steuermann Matthias Schmid pflichtet seinem Partner bei: "Angesichts der Verhältnisse war es ein absolut gelungener Start, wir haben brutal gekämpft und fast alles getroffen."

Drei der vier heimischen Boote waren am Mittwoch in der Guanabara-Bucht vor Rio im Einsatz. Der Start der 470er und Nacra17 wird von Dauer-Regen, großen Druckunterschieden und starken Richtungsänderungen begleitet.

Matthias Schmid und Florian Reichstädter liegen als Fünfte des Zwischenklassements ebenso in Lauerstellung wie Lara Vadlau und Jolanta Ogar (6.). Thomas Zajac und Tanja Frank zeigen mit einem 3. Wettfahrtsrang auf und freuen sich über ein Happy End am grünen Tisch.

Weltmeisterinnen taktieren falsch

Lara Vadlau (22) und Jolanta Ogar (34) starten mit Platz drei wunschgemäß in die Serie. In der darauffolgenden Wettfahrt müssen die Doppel-Weltmeisterinnen nach einer missglückten Wind-Taktik mit Rang 12 Vorlieb nehmen.

Ein von den Österreicherinnen eingereichter Protest gegen das neuseeländische Team (1. Wettfahrt) wird von der Jury zu Gunsten von Vadlau/Ogar behandelt, damit werden die Olympia-Siegerinnen von 2012 disqualifiziert. In Pole-Position befinden sich KondoYoshida/Yoshioka (JAP) vor Mrak/Macarol (SLO), Lara Vadlau und Jolanta Ogar liegen nach zwei Wettfahrten auf Position sechs, fünf Punkte fehlen aktuell auf die Medaillenränge.

Reichstädter/Schmid bestätigen gute Trainingsresultate

Die beiden 35-jährigen Wiener Matthias Schmid und Florian Reichstädter finden mit Platz drei ebenfalls ausgezeichnet in ihre Serie, die wie bei den 470er-Damen im Grunddurchgang mit zehn Wettfahrten ausgeschrieben ist.

Der zweite Durchgang beginnt neuerlich vielversprechend, ehe das Duo auf der zweiten Kreuz in einem Windloch parkt und auf Position 15 zurückfällt. Im Ziel auf Rang neun, beenden die für den Yachtclub Breitenbrunn startenden 470er-Herren den ersten Tag auf Platz fünf. "Wir haben die Spitze attackiert, die Situation hat absolut vielversprechend ausgesehen, dann sind wir in einem Flautenloch verhungert. Die Boote weiter links hatten stabilen Wind, aber wir haben uns noch in die Top-10 zurückgekämpft, damit fällt die erste Bilanz sehr positiv aus." Das Feld wird von den Weltmeistern Fantela/Marenic aus Kroatien angeführt.

Nerven aufreibende Olympia-Premiere

Die Nacra17-Klasse zelebriert ihr olympisches Debüt auf dem Medal-Race am Fuß des Zuckerhuts. Die extrem wechselnden Verhältnisse sorgen für lange Wartezeiten und lassen lediglich zwei der drei geplanten Wettfahrten zu.

Thomas Zajac (30) und Tanja Frank (23) durchleben in der ersten Wettfahrt Höhen und Tiefen und werden schließlich Zwölfte, nachdem ein Protest seitens des australischen Teams abgelehnt wird. In der zweiten Wettfahrt zeigen die heimischen Katamaran-Segler mit Platz drei eine tadellose Leistung, was aktuell den fünften Zwischenrang bedeutet. Tanja Frank meint nach einem aufregenden Tag: "Wir haben gestern noch gescherzt, dass es anders kommen wird als bisher und prompt hatten wir eine Windrichtung bei der wir hier in den vergangenen drei Jahren nicht gesegelt sind. Seglerisch war der Tag in Ordnung, speziell die zweite Wettfahrt hat verdeutlicht, dass wir ganz vorne mitmischen können."

Es geht Schlag auf Schlag

Die Serie der Nacra17 sowie jene der 470er-Damen und -Herren werden heute fortgesetzt. Die 49er-Herren Delle-Karth/Resch eröffnen ihre Olympia-Serie am Freitag.

 

470er-Damen, nach 2 Wettfahrten:

1. Ai Kondo Yoshida/Miho Yoshioka                   JPN 5 (1/4)

2. Tina Mrak/Veronika Macarol                           SLO 8 (2/6)

3. Fernanda Oliveira/Ana Luiza Barbachan        BRA    10 (5/5)

6. Lara Vadlau/Jolanta Ogar                             AUT    15 (3/12)

 

470er-Herren, nach 2 Wettfahrten:

1. Sime Fantela/Igor Marenic                              CRO 3 (1/2)

2. Mathew Belcher/Will Ryan                               AUS    9 (8/1)

3. Paul Snow-Hansen/Daniel Willcox                   NZL    12 (2/10)

4. Panagiotis Mantis/ Pavlos Kagialis                  GRE 12 (9/3)

5. Matthias Schmid/Florian Reichstädter         AUT 12 (3/9)

 

Nacra17, nach 2 Wettfahrten:

1. Mathias Bühler/Nathalie Brugger       SUI     8 (1/7)

2. Ben Saxton/Nicola Groves                GBR    8 (3/5)

3. Santiago Lange/Cecilia Saroli           ARG   13 (11/2)

5. Thomas Zajac/Tanja Frank             AUT    15 (12/3)

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare