Ringer-Legende Yoshida bleibt "nur" Silber

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Seit der Aufnahme ins Olympia-Programm 2004 hieß die Siegerin im Freistil-Ringen in der Klasse bis 53 kg immer Saori Yoshida.

In Rio de Janeiro muss sich die japanische Ringer-Legende erstmals bei Olympia geschlagen geben. Die 33-Jährige verliert das Finale gegen Helen Louise Maroulis (USA) mit 1:3. Damit platzt der Traum vom vierten Olympia-Gold in Folge.

Für die 24-jährige Maroulis ist es nach WM-Gold 2015 die erste Olympia-Medaille. Bronze geht an Mattsson (SWE) und Sinishin (AZE).

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare