Cavendish entschuldigt sich nach Sturz

Aufmacherbild Foto: © getty

Das Finale des Omnium-Bewerbs ist von einem schweren Sturz überschattet: Der Koreaner Park kommt im Punkterennen nach Kollision mit Mark Cavendish zu Sturz.

In der Folge muss auch der spätere Olympiasieger Elia Viviani zu Boden.

"Es war meine Schuld, ich hätte besser schauen müssen", meint Silbermedaillen-Gewinner Cavendish nach dem Rennen. "Ich hoffe, es geht ihm gut. Bei Elia habe ich mich entschuldigt, nachdem er gestürzt ist."

Viviani sieht es anders: "Es war nicht Marks Fehler. Er war vorne und wechselte die Richtung, das ist normal. Es ist ein normaler Sturz auf der Bahn." Diese Einschätzung teilt die Rennleitung, denn Cavendish bleibt ohne Strafe.

Koreaner Park stürzt nach Kollision mit Mark Cavendish schwer. Die Bilder:

Bild 1 von 7 | © getty
Bild 2 von 7 | © getty
Bild 3 von 7 | © getty
Bild 4 von 7 | © getty
Bild 5 von 7 | © getty
Bild 6 von 7 | © getty
Bild 7 von 7 | © getty

Park wird nach dem Sturz auf einer Bahre aus der Halle gebracht.

Viviani, der über den Koreaner stürzt, hatte Glück. "Es war ein schlimmer Moment im Rennen. Als ich den Koreaner vor mir stürzen sah, habe ich mir gedacht: Keine Chance. Ich fliege hin. Mein Körper war okay, daher bin ich zurück aufs Rad."

Der Vorsprung, den er sich in den vorangegangenen fünf Disziplinen erarbeitete hatte, reicht für den 27-Jährigen, um noch Gold zu holen.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare