Gesundheitsexperten fordern Olympia-Verschiebung

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Wegen des Zika-Virus fordern 150 internationale Gesundheitsexperten eine Verschiebung oder Verlegung der Olympischen Spiele von Rio de Janeiro.

In einem veröffentlichten Brief an die Weltgesundheitsorganisation WHO wird mitgeteilt, dass die Befürchtung eine beschleunigte weltweite Ausbreitung der Krankheit sei. 500.000 ausländische Touristen würden Rio besuchen und könnten bei einer möglichen Infektion das Virus in ihre Heimatländer tragen.

Dies wäre ein unnötiges Risiko.

Zika steht im Verdacht, bei den Kindern von erkrankten Schwangeren zu schweren Schädelmissbildungen zu führen.

Symptome sind leichtes Fieber, rote Augen und Ausschlag. Der Erreger wird über Mückenstiche und möglicherweise auch beim Geschlechtsverkehr übertragen.

Das Virus ist in mehr als 30 Ländern aufgetreten. Am schwersten ist Brasilien betroffen.

Die Olympischen Sommerspiele sollen im August in Rio ausgetragen werden.


Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare