Top-Resultat, aber chancenlos gegen Spanien

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Nach Rang sieben im Judo (Unterwurzacher) toppen Oliver Marach und Alexander Peya das bislang beste österreichische Ergebnis bei den Sommerspielen in Rio und werden Fünfte.

Das Tennis-Duo unterliegt im Doppel-Bewerb der als Nummer 6 gereihten spanischen Paarung Rafael Nadal und Marc Lopez mit 3:6, 1:6.

Nadal/Lopez treffen im Semifinale auf Nestor/Pospisil (CAN-7), die Fognini/Seppi (ITA) mit 6:3, 6:1 bezwingen. Das zweite Halbfinale bestreiten Mergea/Tecau (ROU-3) gegen das US-Duo Johnson/Sock.

Viel Unterstützung für Marach und Peya auf den Rängen. Eine Abordnung von ca. 40 Athleten und Betreuern, darunter Österreichs Fahnenträgerin Liu Jia und Golf-Ass Bernd Wiesberger begleiten das Tennis-Duo zum Viertelfinal-Match gegen Nadal und Lopez. Vom Olympischen Dorf auf die Tennis-Anlage ist es nur ein Katzensprung.

Nur eine Break-Chance in Satz 1

Die Österreicher, die gegen Weißrussland und USA den Aufstieg in die Top-8 schafften, beginnen stark, müssen aber früh ein Break hinnehmen. Nadal/Lopez verwerten den ersten von vier Breakbällen und gehen 3:1 in Führung. In der Folge spielen sie den 1. Satz nach 38 Minuten sicher mit 6:3 nach Hause.

Peya/Marach kommen zu einer einzigen Breakchance, können diese aber nicht verwerten.

Der 2. Durchgang beginnt gleich mit einem bitteren Aufschlagsverlust des Grazers Marach. Nadal verwertet eiskalt am Netz. Der Top-Star hat in der Folge Mühe sein Service durchzubringen, stellt schließlich aber doch auf 2:0.

Nachdem Peya seinen Aufschlag durchbringt, drücken die Spanier aufs Tempo, lassen nichts mehr anbrennen und gewinnen den zweiten Satz nach 37 Minuten.


Fünf Ringe, Fünf Fragen - mit Amer Hrustanovic:


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare