Christine Wolf verpatzt die dritte Runde

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Christine Wolf fällt am 3. Tag des Olympischen Golf-Turniers zurück.

Die Tirolerin kommt nur mit einer 77er-Runde ins Klubhaus. Ihr gelingt am "Moving Day" kein Birdie, dafür muss sie sechs Bogeys hinnehmen. Nach den guten Auftaktrunden von 71 und 69 hält sie vor der Schlussrunde bei insgesamt vier über Par und liegt auf Rang 39.

Eine starke 3. Runde spielt Lydia Ko. Der Weltranglisten-Ersten gelingt auf Loch 8 (einem Par 3) ein Hole-in-One, mit der 65er-Runde kommt sie bis auf zwei Schläge an die Koreanerin Inbee Park, die am 3. Tag 70 Schläge benötigt, heran.

"Von allem was dabei"

"Es war von allem was dabei, was nicht so funktioniert hat", zieht Österreichs Verbandssportdirektor Niki Zitny ein Resümee dieser Runde. "Sie hat Abschläge nicht getroffen, Schläge ins Grün und kurze Putts sind nicht reingegangen." Wolf schrieb mit einer Ausnahme auf Bahnen einen Schlag zu viel an, auf denen ihr das an den Vortagen nicht passiert war.

Der Plan war eigentlich gewesen, nach der Steigerung in der zweiten Runde erneut tiefer zu scoren. "Aber das war bei den Bedingungen nicht möglich", erklärte Zitny. Starker Wind hatte es den Spielerinnen schwergemacht.

Ziel für die Schlussrunde war der Sprung zurück in die erste Hälfte des 60-köpfigen Teilnehmerfeldes. Dafür müsste Wolf drei Schläge aufholen.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare