Überraschungen prägen WWE SummerSlam

Aufmacherbild Foto: © WWE-Homepage
 

Finn Balor kürt sich beim SummerSlam zum ersten WWE Universal Champion. Der "Demon King", der vor nicht einmal einem Monat erst im Main Roster debütierte, besiegt Raw-Nummer-eins-Pick Seth Rollins.

Der zweite wichtige Titelkampf verläuft einseitiger: Dean Ambrose behauptet gegen Dolph Ziggler die WWE World Championship.

Das Main Event in Brooklyn zwischen Brock Lesnar und Randy Orton artet in eine blutige Schlacht aus, von der nicht einmal Smackdown-Commissioner Shane McMahon verschont bleibt.

Suplex City gegen Viperville lautete die Ausgangslage bei der „größten Party des Jahres.“ Nachdem Orton zu Beginn erwartungsgemäß Prügel bezieht, sieht es danach zwischenzeitlich so aus, als könnte „The Viper“ mit einem RKO auf dem Moderatorentisch das Ruder rumreißen.

The Beast hat letztlich etwas dagegen und fügt Orton eine blutige Wunde im Gesicht zu. Medizinisches Personal eilt herbei, Lesnar gewinnt per technischem K.o. - was ihn aber nicht davon abhält, seinen am Boden liegenden Gegner weiter bearbeiten zu wollen.

Das ruft SD-Boss McMahon auf den Plan, der seinen Schützling Orton schützen will, letztlich aber ebenfalls einen F-5 von Lesnar einstecken muss.

Wir zeigen euch die Wrestler, die am meisten abcashen. Es gibt auch einige Überraschungen:

Bild 1 von 21

Platz 10: DEAN AMBROSE

Bild 2 von 21

Der "Lunatic Fringe" cashte 2015 laut "forbes.com" 1,1 Millionen US-Dollar.

Bild 3 von 21

Platz 9: KANE

Bild 4 von 21

"The Demon" gehört zu den längstdienenden Wrestlern. Das wird in der WWE mit 1,3 Mio. per anno honoriert.

Bild 5 von 21

Platz 8: BIG SHOW

Bild 6 von 21

Der nächste "Big Man" mit "Big Wage". Big Show kassierte 2015 1,5 Mio. Dollar.

Bild 7 von 21

Platz 7: UNDERTAKER

Bild 8 von 21

Überraschend weit hinten klassiert sich die lebende Legende. Der Taker kassierte, wohl auch aufgrund seiner seltenen Auftritte, "nur" 2,0 Mio. Dollar.

Bild 9 von 21

Platz 6: ROMAN REIGNS

Bild 10 von 21

Auch der Superstar und McMahon-Protegé landet verhältnismäßig weit hinten. 2,1 Mio. Dollar waren im letzten Jahr dennoch ein ganz erträgliches Salär.

Bild 11 von 21

Platz 5: SETH ROLLINS

Bild 12 von 21

Der ehemalige World Heavyweight Champion fehlt seit Monaten verletzt. 2,4 Mio. Dollar trösten ihn darüber hinweg.

Bild 13 von 21

Platz 4: RANDY ORTON

Bild 14 von 21

Die "Viper" zählt seit Jahren zu den Topstars. Das schlug sich 2015 auf sein Gehalt nieder. 2,7 Mio. reichen nur knapp nicht für einen Podestplatz.

Bild 15 von 21

Platz 3: TRIPLE H

Bild 16 von 21

"The King of the Kings" ist zwar sportlich gesehen vielleicht der König, finanziell nicht ganz. 2,8 Mio. Dollar kassierte "The Game" im vergangenen Jahr.

Bild 17 von 21

Platz 2: BROCK LESNAR

Bild 18 von 21

Wir machen einen gehörigen Gehaltssprung, denn "The Beast" sackte im letzten Jahr nicht weniger als 6,0 Mio. ein. Und das, obwohl er sich eine längere Auszeit gönnte.

Bild 19 von 21

Platz 1: JOHN CENA

Bild 20 von 21

Er ist und bleibt das Aushängeschild der WWE. Mit 9,5 Millionen US-Dollar ist der Liebling der Kids auch die Nummer eins unter den Topverdienern der größten Wrestling-Liga der Welt.

Bild 21 von 21

Titelverteidigung und No Contest

Der zweite wichtige Titelkampf verlief einseitiger. Dolph Ziggler leistete zwar Dean Ambrose lange Gegenwehr, am Ende setzte sich aber der Lunatic Fringe per Dirty Deeds durch.

Keinen Sieger gab es zwischen den Schwergewichten Roman Reigns und Rusev. Das Duell startete nämlich erst gar nicht, der Bulgare attackierte seinen Kontrahenten vor dem Klang der Ringglocke. Die ausartende Schlägerei endete im No Contest, den Reigns mit einem Spear auf der Rampe beendete.

Styles schockt Cena

Den ersten Höhepunkt des Abends sahen die 15.974 Fans im Barclays Center im Kampf zwischen AJ Styles und John Cena. Die beiden führten bereits den dritten Fight ihrer Fehde, es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

Beide Kontrahenten konnten sich mehrmals aus Submission Moves befreien, was Cena teils ungläubig erstarren ließ. Umso mehr, als AJ Styles mit seinem phenomenal forearm den Sieg davontrug. Der unterlegene Chain Gang Commander ließ betrübt sein „Never give up“-Armband im Ring zurück, er kassierte die fünfte Summerslam-Niederlage in Folge.

Jon Stewart greift erneut ein

Der Verursacher von Cenas letztjähriger Pleite (gegen Seth Rollins) war auch diesmal anwesend. Jon Stewart leistete dem beliebten Tag Team The New Day moralische Unterstützung im Kampf gegen Luke Gallows und Karl Anderson.

Der frühere Moderator der Daily Show griff erneut ein und verhinderte die Niederlage der längsten amtierenden Tag Team Champions (genau ein Jahr). Als die Heel-Kraftpakete den Gaststar attackierten, feierte schließlich der vermeintlich verletzt ausgefallene Big E sein Comeback und verjagte die Kontrahenten.

Überraschungen bei Frauen

Auch in der Women’s Division gab es unerwartete Ereignisse. Sasha Banks musste ihren erst vor einem Monat hart erkämpften Champion-Titel an Charlotte im Rematch abgeben. Die Tochter von Legende Ric Flair konterte ein Bank Statement perfekt aus.

Das zweite Frauen-Match zeichnete ebenfalls für eine Überraschung verantwortlich. Nikki Bella kehrte nach mehrmonatiger Pause aufgrund einer Nackenverletzung zurück in den Ring und führte Alexa Bliss und Natalya zum Triumph gegen Becky Lynch, Carmella und Naomi.

Sie sind mehr als ein optischer Aufputz der WWE - die Diven:

Bild 1 von 149

Lana

Bild 2 von 149
Bild 3 von 149
Bild 4 von 149
Bild 5 von 149
Bild 6 von 149
Bild 7 von 149
Bild 8 von 149
Bild 9 von 149
Bild 10 von 149
Bild 11 von 149
Bild 12 von 149
Bild 13 von 149
Bild 14 von 149
Bild 15 von 149
Bild 16 von 149
Bild 17 von 149
Bild 18 von 149
Bild 19 von 149
Bild 20 von 149
Bild 21 von 149

Cameron

Bild 22 von 149
Bild 23 von 149
Bild 24 von 149
Bild 25 von 149
Bild 26 von 149
Bild 27 von 149
Bild 28 von 149
Bild 29 von 149
Bild 30 von 149
Bild 31 von 149
Bild 32 von 149
Bild 33 von 149
Bild 34 von 149
Bild 35 von 149
Bild 36 von 149
Bild 37 von 149
Bild 38 von 149
Bild 39 von 149
Bild 40 von 149
Bild 41 von 149

Charlotte

Bild 42 von 149
Bild 43 von 149
Bild 44 von 149
Bild 45 von 149
Bild 46 von 149
Bild 47 von 149
Bild 48 von 149
Bild 49 von 149
Bild 50 von 149
Bild 51 von 149

Emma

Bild 52 von 149
Bild 53 von 149
Bild 54 von 149
Bild 55 von 149
Bild 56 von 149
Bild 57 von 149
Bild 58 von 149
Bild 59 von 149
Bild 60 von 149
Bild 61 von 149

Eva Marie

Bild 62 von 149
Bild 63 von 149
Bild 64 von 149
Bild 65 von 149
Bild 66 von 149
Bild 67 von 149
Bild 68 von 149
Bild 69 von 149
Bild 70 von 149
Bild 71 von 149
Bild 72 von 149
Bild 73 von 149
Bild 74 von 149
Bild 75 von 149
Becky Lynch Bild 76 von 149
Bild 77 von 149
Bild 78 von 149
Bild 79 von 149
Bild 80 von 149
Bild 81 von 149
Bild 82 von 149
Bild 83 von 149
Bild 84 von 149
Bild 85 von 149
Bild 86 von 149
Bild 87 von 149
Brie Bella Bild 88 von 149
Bild 89 von 149
Bild 90 von 149
Bild 91 von 149
Bild 92 von 149
Bild 93 von 149
Bild 94 von 149
Bild 95 von 149
Bild 96 von 149
Bild 97 von 149
Bild 98 von 149
Bild 99 von 149
Bild 100 von 149
Nikki Bella Bild 101 von 149
Bild 102 von 149
Bild 103 von 149
Bild 104 von 149
Bild 105 von 149
Bild 106 von 149
Bild 107 von 149
Bild 108 von 149
Bild 109 von 149
Bild 110 von 149
Bild 111 von 149
Bild 112 von 149
Bild 113 von 149
Paige Bild 114 von 149
Bild 115 von 149
Bild 116 von 149
Bild 117 von 149
Bild 118 von 149
Bild 119 von 149
Bild 120 von 149
Bild 121 von 149
Bild 122 von 149
Bild 123 von 149
Bild 124 von 149
Bild 125 von 149
Bild 126 von 149
Bild 127 von 149
Bild 128 von 149
Bild 129 von 149
Bild 130 von 149
Bild 131 von 149
Bild 132 von 149
Bild 133 von 149
Summer Rae Bild 134 von 149
Bild 135 von 149
Bild 136 von 149
Bild 137 von 149
Bild 138 von 149
Bild 139 von 149
Bild 140 von 149
Bild 141 von 149
Bild 142 von 149
Bild 143 von 149
Bild 144 von 149
Bild 145 von 149
Bild 146 von 149
Bild 147 von 149
Bild 148 von 149
Bild 149 von 149

Team Kanda siegt

Das kanadische Tag Team Chris Jericho und Kevin Owens, aka Jeri-KO, setzte sich gegen Enzo Amore und Big Cass durch. Owens schleuderte den Riesen Big Cass gegen Ringpfosten und Barrikade, ehe er mit seinem Ringpartner zusammen den verbliebenen Gegner im Ring außer Gefecht setzte.

The Miz machte mit Apollo Crews kurzen Prozess und verteidigte seine Intercontinental Championship – ausnahmsweise ohne entscheidende Mithilfe seiner Ehefrau Maryse.

Preshow-Ergebnisse

- American Alpha (Jason Jordan & Chad Gable), die Hype Bros (Zack Ryder & Mojo Rawley) und die Usos (Jimmy & Jey Uso) gewinnen das 12-Man Tag Team Match gegen die Ascension (Konnor & Viktor), Breezango (Tyler Breeze & Fandango) und die Vaudevillains (Aiden English & Simon Gotch)

- Sami Zayn und Neville siegen im Tag Team Match gegen die Dudley Boyz (Bubba Ray & D-Von Dudley)

- Sheamus gewinnt Match eins der best-of-seven-Serie gegen Cesaro

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare