Frodeno verteidigt Ironman-Titel erfolgreich

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Der Sieger des Ironman auf Hawaii heißt neuerlich Jan Frodeno.

Der 35-Jährige führt nach 3,86km Schwimmen, 180km Radfahren und 42,195km Laufen einen deutschen Dreifachsieg an. Er gewinnt in 8:06:30 Minuten vor Sebastian Kienle und Patrick Lange.

Österreichs Michael Weiss zeigt mit starker Rad-Leistung (drittbeste Zeit) auf, auf der Laufstrecke kann er aber nicht mithalten und erreicht mit 43:15 Minuten Rückstand als 32. das Ziel.

Auch bei den Damen gelingt Daniela Ryf eine erfolgreiche Titelverteidigung.

Neuer Streckenrekord

Die 29-jährige Ryf siegte mit dem Streckenrekord von 8:46:46 Stunden zum zweiten Mal auf Hawaii. Sie war mehr als fünf Minuten schneller als Mirinda Carfrae 2013.

Die dreifache Hawaii-Gewinnerin aus Australien wurde diesmal mit weitem Abstand Zweite vor der US-Amerikanerin Heather Jackson.

"Noch nie so gelitten"

"Ich habe noch nie so sehr gelitten", sagte der 35-jährige Frodeno nach seinem in 8:06:30 Stunden fixierten Erfolg in der ARD völlig ausgepumpt. "Es war die Hölle. Der zweite Titel ist noch ein keines Stück süßer." Nach 3,86 Kilometern Schwimmen, 180,2 Kilometern Radfahren und einem Marathon-Lauf lag er im Ziel auf dem Alii Drive in Kailua Kona etwas mehr als dreieinhalb Minuten vor Kienle. Hawaii-Debütant Patrick Lange fixierte bei der 40. Auflage des Klassikers einen deutschen Triplesieg.

Frodeno hatte beim Schwimmen erfolgreich versucht, einen Vorsprung auf Kienle herauszuarbeiten. Während er als Dritter aus dem Wasser des Pazifiks kletterte, kam der Weltmeister von 2014 mehr als vier Minuten später zur Wechselzone. Doch Kienle kämpfte sich auf dem Rad in der Hitze von Big Island sukzessive heran. Schon nach 60 km hatte er zur Spitzengruppe aufgeschlossen und stieg sogar als Erster vom Rad. Frodeno setzte sich aber letztlich zwischen dem 16. und 22. Laufkilometer entscheidend ab.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare