Wegen Nackt-Video: 50 Mio. Euro für Reporterin

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Erin Andrews wird für ein Nackt-Video, das ein Stalker 2008 heimlich von ihr in einem Hotelzimmer drehte, vom Gericht eine Entschädigung von 55 Millionen Dollar (etwa 50 Mio. Euro) zugesprochen.

Die 37-jährige Sportreporterin verklagte ihren Stalker Michael Barrett und zwei Hotelunternehmer aus Nashville auf die Zahlung von 75 Mio. Dollar. Zur Begründung gab sie an, der Vorfall habe sie zutiefst traumatisiert. Seitdem suche sie jedes Hotelzimmer panisch nach versteckten Kameras ab.

Ihre Anwälte argumentieren, das Hotel hätte Barrett nicht die Zimmernummer der Moderatorin nennen dürfen und verhindern müssen, dass er das Zimmer neben ihr bucht. Barrett, der mittlerweile wegen des Stalkings von Andrews zu einer Haftstrafe verurteilt worden ist, drehte 2008 das fast fünfminütige Nackt-Video und stellte es ins Internet.

Nach dem Urteil bedankt sich Andrews via Twitter. "Die Unterstützung von Opfern in der ganzen Welt ehrt mich", schrieb die Co-Moderatorin der TV-Tanzshow "Dancing with the Stars".

Andrews arbeitete von 2004 bis 2012 für "ESPN" und seither für "Fox Sports".


Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare