OP bei Thomas Daniel gut verlaufen

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Fünfkämpfer Thomas Daniel gibt sich nach erfolgreicher OP zuversichtlich.

"Ende Jänner bekomme ich eine Stellschraube raus. Dann beginnen 14 Tage intensive Therapie-Einheiten", so der 30-Jährige, der sich bei einem Trainingssturz vor dem Jahreswechsel einen Wadenbeinbruch und eine Syndesmoseband-Verletzung im Knöchel zugezogen hat.

Daniel war bei einem Lauf auf einer Eisplatte derartig unglücklich ausgerutscht und gefallen. "Das war Pech!" Auf allen Vieren war er zur nächsten Straße gekrochen.

Glücklicherweise hat den Verletzten recht bald ein Autofahrer aufgelesen und ins Quartier gebracht.

Der Olympia-Sechste von London, der noch auf die Qualifikation für Rio hofft, muss den ersten Weltcup Ende Februar nun absagen. "Das geht sich mit der Trainingsvorbereitung noch nicht aus. Aber für den Weltcup Anfang März in Rio bin ich wirklich zuversichtlich", so der Projekt-Rio-Athlet.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare