Olympiasieger Park darf nicht nach Rio

Aufmacherbild Foto: © GEPA
 

Der südkoreanische Schwimm-Star Park Tae Hwan kann sich einen Start bei den Olympischen wohl endgültig abschminken.

Der 400m-Freistil-Olympiasieger von 2008 war im März 2015 positiv auf Testosteron getestet worden. Die 18-monatige Sperre mit rückwirkendem Beginn am 3. September 2014 lief bis zum 2. März dieses Jahres.

Jedoch beharrt das Nationale Olympische Komitee Koreas auf seiner Bestimmung, Doping-Sünder drei Jahre lang nicht für ihr Land starten zu lassen.

Einige Stimmen hatten zuletzt öffentlich eine Regeländerung gefordert, das NOK widersteht diesen Zurufen jedoch. Der 26-jährige Park, der sich nach dem Vorfall öffentlich entschuldigt hatte, hatte bis zuletzt auf ein Antreten in Rio gehofft.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare