Kosten für Tokio 2020 laufen aus dem Ruder

Aufmacherbild
 

Die Kostenspirale für die Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokio dreht sich unaufhaltsam nach oben.

Der japanische TV-Sender "NHK" berichtet, dass sich die ursprünglich vom Organisationskomitee veranschlagte Summe für das größte Sportevent der Welt versechsfacht hat. Demnach seien 1,8 Billionen Yen, rund 13,7 Milliarden Euro, notwendig.

Die Kostenexplosion wird durch nicht einkalkulierte Bauvorhaben, höhere Personalausgaben sowie gestiegene Materialpreise begründet.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare