ÖOC-Präsident schon bald im IOC

Aufmacherbild Foto: © GEPA

ÖOC-Präsident Karl Stoss steht vor der Aufnahme in das IOC.

Der Vorarlberger ist vom IOC-Exekutivkomitee als einer von acht Kandidaten vorgeschlagen worden. Die Wahl in den derzeit 91 Mitglieder zählenden Kreis geht Anfang August im Rahmen der 129. IOC-Session in Rio über die Bühne. Die Bestätigung der Kandidaten gilt als Formalität.

Es ist für den österreichischen Sport und für mich persönlich eine große Freude", so Stoss zur Apa, der der insgesamt zehnte Österreicher im IOC wäre.

Der bislang letzte war Leo Wallner, dessen 15-jährige Mitgliedschaft 2014 endete. Stoss kündigt an, im Falle seiner Wahl künftige Olympia-Bewerbungen Österreichs zu unterstützen.

Infantino und Coe außen vor

Nicht unter den acht Nominierten sind die FIFA-Präsident Gianni Infantino sowie dessen Pendant in der Leichtathletik Sebastian Coe.

Die Chefs dieser beiden mächtigen Weltverbände galten in der Vergangenheit praktisch als fixer Bestandteil des IOC. Aufgrund der jüngsten Skandale in der FIFA sowie der IAAF verzichtete das Exekutivkomitee auf eine Nominierung.



Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare