Fast 80 Prozent der Rio-Sportstätten fertig

Aufmacherbild
 

Knapp acht Monate vor Olympia in Rio sind laut Organisationskomitee fast 80 Prozent der Wettkampfstätten fertiggestellt. Das teilte OK-Chef Carlos Nuzman auf der IOC-Exekutivsitzung am Mittwoch in Lausanne mit.

"Vor ein, zwei Jahren haben wir alle über den Deodoro-Sportkomplex und die Testwettkämpfe gesprochen. Heute können wir sagen: Wir sind auf dem Weg", sagte Nuzman.

IOC-Vizepräsident Craig Reedie: "Es hat massive Verbesserungen gegeben. Nun müssen die Rahmenbedingungen geschaffen werden."

Allerdings wird Brasilien von der Wirtschaftskrise schwer getroffen. "Sie haben politische und wirtschaftliche Schwierigkeiten. Die Inflation liegt bei zehn Prozent. Das beeinflusst die Spiele. Es sind große Herausforderungen", betonte Reedie. Außerdem gibt es weiterhin besorgniserregende Meldungen über die Wasserverschmutzung.

Das IOC lässt jetzt eine Arbeitsgruppe nach möglichen Kosteneinsparungen bei den Spielen 2016 in Rio de Janeiro suchen. "Wo wir Einsparungen machen können, machen wir es auch", sagte Exekutivdirektor Christophe Dubi. Wegen bestehender Verträge sei dies aber nicht so einfach.

Das Organisationskomitee hatte zuletzt einen Sparkurs angekündigt und will das operative Budget von derzeit 1,9 Milliarden Dollar um rund 500 Millionen Dollar kürzen. Hintergrund ist die schwere Wirtschaftskrise, die das Land und die Organisatoren trifft.

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare