Weißhaidinger siegt in St. Pölten

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Diskuswerfer Lukas Weißhaidinger präsentiert sich weiter in Topform.

Nach seinen starken Auftritten in Hengelo (64,55 Meter) und Turnov (64,22 Meter) holt sich der Oberösterreicher beim 10. Liese-Prokop-Memorial in St. Pölten den Sieg. Der 24-Jährige gewinnt die Konkurrenz mit 65,17 Metern, die zudem die bis dato zweitbeste Leistung seiner Karriere bedeuten.

"Das war das i-Tüpfelchen auf eine mehr als gelungene Wettkampfserie. Ich konnte mich vor dem Heimpublikum noch einmal super motivieren“, meint Weißhaidinger.

Der 24-jährige Oberösterreicher hofft nun auf eine Einladung zum Diamond-League-Meeting am kommenden Donnerstag in Rom.

Bendrat löst EM-Ticket

Hürdensprinterin Stefanie Bendrat löste in 13,11 Sekunden mit persönlicher Bestzeit über 100 m Hürden das EM-Ticket, blieb aber um 0,11 Sekunden über dem Olympia-Limit, ihrem nächsten großen Ziel. "Ich bin überglücklich, das fühlt sich jetzt sehr gut an", sagte Bendrat, die auch Beate Schrott hinter sich ließ.

Schrott belegte in 13,45 Sekunden Rang drei. "Ich habe gerade eine sehr intensive Trainingsphase hinter mir. Deswegen muss ich jetzt die Zeiten ignorieren und darf mich nicht aus der Ruhe bringen. Natürlich bin ich mit meinen Zeiten nicht zufrieden. Aber ich brauche jetzt Wettkampf-Praxis. Ich bin mir sicher, dass ich im Juli bei der EM schon unter 13 Sekunden laufen werde", erklärte die Olympia-Finalistin von 2012.

Markus Fuchs verbesserte bei seinem Sieg über 100 m in 10,42 Sekunden seine persönliche Bestzeit um 0,14 Sekunden, verpasste das EM-Ticket aber um vier Hundertstel.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare