Russland: "IAAF wollte ablenken"

Aufmacherbild
 

Der russische Leichtathletik-Verband (ARAF) glaubt nach der Sperre wegen massiver Dopingvorwürfe an einen Ablenkungsversuch des Internationalen Leichtathletik-Verbands (IAAF).

"Es war beabsichtigt, von ihnen selbst abzulenken. Wir nehmen an, dass die Veröffentlichung des zweiten Teils des WADA-Berichtes einen schweren Schlag für die IAAF bedeuten wird", sagt ARAF-Präsident Vadim Selitschenok.

"Russland ist nicht das Hauptproblem in der Welt-Leichtathletik", glaubt auch Sportminister Mutko.

Textquelle: © LAOLA1.at Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare