Früherer Anti-Doping-Labor-Leiter im Visier

Aufmacherbild Foto: © getty
 

Nach der Bestätigung der Sperre gegen Russlands Leichtathletik, leiten die russischen Behörden ein Verfahren gegen den früheren Leiter des Anti-Doping-Labors ein. Grigorij Rodschenkov, der sich in die USA abgesetzt hat, drohen fünf Jahre Haft.

Rodschenkov, der mit seinen Aussagen das Ausmaß des Skandals erst öffentlich machte, hatte zugegeben, die Beseitigung von 1.417 Dopingproben angewiesen zu haben.

Er habe dadurch "den Staatsinteressen substanziellen Schaden zugefügt", lautet der Vorwurf.

Textquelle: © LAOLA1.at/APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare