RUSADA-Spitze tritt geschlossen zurück

Aufmacherbild
 

Die Spitze der russischen Anti-Doping-Agentur RUSADA tritt geschlossen zurück. Zur neuen Generaldirektorin wird Ana Antseliovich bestellt.

Damit wird die Konsequenz aus dem Bericht der unabhängigen Untersuchungskommission der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA gezogen, der Anfang November massive Dopingverfehlungen in der russischen Leichtathletik feststellte. Deshalb wurde der russische Verband vorerst auch aus dem Weltverband IAAF ausgeschlossen.

Moskau darf bis auf Weiteres keine Sportler zu internationalen Veranstaltungen schicken. Zudem suspendierte die WADA die RUSADA und entzog dem Moskauer Anti-Doping-Labor die Akkreditierung.

Textquelle: © APA Zum Seitenanfang»
Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare