Doping-Jäger sind für russischen Rio-Bann

Aufmacherbild

"Der russische Leichtathletik-Verband (ARAF) muss für die Sommerspiele in Rio gesperrt werden."

Die Vereinigung der 53 nationalen Anti-Doping-Agenturen (iNADO) spricht sich in Colorado Springs für ein konsequentes Vorgehen gegen Russland in der aktuellen Doping-Causa aus.

"Die Korruption in der russischen Leichtathletik verdient nicht weniger. Die ARAF hat nicht gezeigt, dass sie eine saubere Mannschaft zu den Spielen schicken könnte", heißt es weiter.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare