Unterwurzacher-Comeback nach Embolie

Aufmacherbild Foto: © GEPA

Für Kathrin Unterwurzacher soll beim Judo Grand Prix von Freitag bis Sonntag in Tiflis (GEO) eine mehrmonatige Leidenszeit zu Ende gehen.

Die Tirolerin gibt nach überstandener Lungenembolie ein Comeback auf der Wettkampf-Matte. Ende vergangenen Jahres hatte die 23-Jährige infolge einer Gefäß-Verstopfung in der Lunge eine ausgedehnte Pause einlegen müssen.

Trotz der langen Abwesenheit startet die Weltranglisten-Siebte in Tiflis als Top-Gesetzte in die Klasse bis 63 kg.

Filzmoser fällt krank aus

Aus österreichischer Sicht versuchen in Tiflis insgesamt vier Athleten in der noch bis Ende Mai laufenden Olympia-Qualifikation Punkte zu erkämpfen. In der georgischen Hauptstadt sind dies neben Unterwurzacher Hilde Drexler (ebenfalls bis 63 kg), Bernadette Graf (bis 70) sowie Marcel Ott (bis 81).

Zurückziehen muss ihr Antreten indes Sabrina Filzmoser. Die Welserin kuriert die Nachwirkungen eines bakteriellen Infekts aus und hofft auf einen Start beim GP in einer Woche im türkischen Samsun.

Zum Seitenanfang» 0 Mehr zum Thema

LAOLA Meins - Tags folgen

COMMENT_COUNT Kommentare